13.03.2013: PANSTARRS und die Mondsichel beobachten und fotografieren!

Ein Fernglas auf einem Stativ, (c) C. PreußIn einigen Teilen Deutschlands hat die Wolkendecke der vergangenen Tage endlich Lücken bekommen und die Sonne lässt sich sogar blicken. Beobachter haben somit die Chance einen Blick auf PANSTARRS zu werfen. Heute (13.03.2013) ergibt sich dabei ein besonders hübsches Bild, denn der Komet steht nur wenige Grad unterhalb der schmalen Mondsichel. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Eine Aufsuchkarte für den 13.03. und andere Tage finden Sie hier. Der Komet ist darauf schematisch dargestellt. Seine wahre Erscheinung weicht hiervon etwas ab.

Foto oben: Mit einem solchen lichtstarken Fernglas auf einem Stativ sind Sie optimal für die Kometen-Beobachtung vorbereitet, (c) C. Preuß

Ihre eigenen Fotos vom Kometen

Eine Spiegelreflexkamera auf einem Stativ, (c) C. PreußMit einer handelsüblichen Spiegelreflexkamera (SLR oder DSLR) können Sie PANSTARRS heute zusammen mit der Mondsichel fotografieren. Etwas bessere Ergebnisse erzielen Sie dabei mit Objektiven ab ca. 80-100 mm Brennweite. Blenden Sie das Objektiv leicht ab, vielleicht auf f/4, wodurch Sie die Abbildungsqualität leicht steigern können. Stellen Sie den ISO-Wert auf 800-1600 ASA ein.

Foto rechts: Die analoge Spiegelreflexkamera (SLR) des Autors mit einem 80 mm Objektiv auf einem soliden Fotostativ. Mit einem solchen Aufbau gelingen auch Fotos des Kometen PANSTARRS, (c) C. Preuß

Ihre Kamera bringen Sie am besten auf einem Stativ an, damit nichts wackelt. Auf diese Weise sollten Sie dann mit verschiedenen Belichtungszeiten experimentieren. Je nach Himmelshelligkeit muss die Belichtungszeit kürzer ausfallen. Grundsätzlich können Sie den Kometen oder Sternenhimmel bis maximal 30 Sekunden belichten, bevor sich die Erddrehung bemerkbar macht und sich der Komet, Sterne und die Mondsichel mit einer Bewegungsunschärfe abbilden. Falls Sie Ihre Kamera auf einem nachgeführten Teleskop anbringen möchten, werden Sie Belichtungszeiten von 120-180 Sekunden einsetzen können. Wichtig ist es, dass Sie ganze Bildserien aufnehmen und dabei unterschiedliche Einstellungen (auch kurze Belichtungszeiten) testen. So finden Sie die besten Parameter für Ihren individuellen Beobachtungsort und Himmel heraus. Besitzer von digitalen Kameras sind dabei klar im Vorteil, da sie ihre Bildergebnisse sofort überprüfen können. Besitzer von analogen Kameras werden Ihre Resultate erst nach einer späteren Filmentwicklung im Fotolabor erhalten.

Ihr bestes fotografisches Ergebnis können Sie uns gerne als .jpg Datei und zur Veröffentlichung an die Kontakt@Ison-Komet.de schicken. Nehmen Sie dazu doch an unserem kleinen Wettbewerb teil und gewinnen Sie, mit etwas Glück, ein Buch über die Kometen!

Eine guten Eindruck davon, was wir zu erwarten haben, gewinnt man über das folgende Video auf Vimeo von Michael Zeiler. Entstanden ist der Film am 12. März, in Santa Fe (New Mexico). PANSTARRS steht hier neben der jungen Mondsichel. Während die Erde sich dreht, nähern sich beide mit der Zeit immer weiter dem Horizont. Diese Bewegung ist hier natürlich im Zeitraffer dargestellt. Dafür fotografierte Zeiler den Mond und PANSTARRS alle fünf Sekunden und produzierte anschließend ein Video daraus.

Comet PANSTARRS and a new moon from Michael Zeiler on Vimeo.

“On March 12, 2013, Comet PANSTARRS was aligned with a very new moon and slid towards the horizon together. This timelapse shows frames captured every 5 seconds. From my home near Santa Fe, New Mexico.”

Lesen Sie dazu auch:

Sichtungen von Komet PANSTARRS, bald auch über Deutschland

Fernglas und Teleskop für die Beobachtung der Kometen PANSTARRS und ISON

Himmelskarten – Komet PANSTARRS über Deutschland

Der Komet C/2011 L4 (PANSTARRS)

Komet Panstarrs Himmelskarten

Komet PANSTARRS im März am westlichen Abendhimmel!

Ihr erfolgreicher Einstieg in die Beobachtung der Kometen Panstarrs und ISON

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed