Der Internetauftritt Ison-Komet.de ist ein lebendiges Projekt und Weblog. – Erzählt wird die spannende Geschichte über die Erscheinung des Kometen ISON und anderer Kometen an unserem Nachthimmel. Auf diesen Webseiten finden Sie laufend aktuelle Meldungen, Hinweise und Beobachtungstipps rund um die Kometen. So gelingt Ihnen gerade auch als EinsteigerIn ein einfacher Zugang in die Welt der Kometen. Speichern Sie die Ison-Komet.de am besten unter Ihren Favoriten oder als Lesezeichen Ihres Internet-Browsers ab, und besuchen Sie diese Seiten regelmäßig wieder. Ich bin selbst ein aktiver Hobbyastronom und möchte mit Ihnen meine Begeisterung für die Kometen und die Astronomie teilen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß, informative Unterhaltung und viel Erfolg bei Ihren eigenen Beobachtungen!

Clear Skies,
Ihr und Euer Sternfreund
Christian Preuß

Aktuelle Beiträge:

Komet C/2012 K1 (PanSTARRS) im Visier

Komet PanSTARRS am 30. Juni 2014, Quelle StellariumIn den nächsten Tagen und Wochen kann man noch versuchen, den Kometen C/2012 K1 (PanSTARRS), im Nordwesten, zu erspähen. Er bleibt aber ein Objekt für Beobachter, die mit einem lichtstarken Fernglas oder Teleskop ausgerüstet sind.

Weiterlesen»

Komet C/2012 K1 (PANSTARRS) über Deutschland

Komet PANSTARRS, (c) C. PreußEntdeckt wurde der Komet C/2012 K1 (PANSTARRS) am 19. Mai 2012 mit Hilfe des Pan-STARRS 1 Teleskops auf dem Haleakala in Hawaii. Derzeit steht er in unseren Breitengraden abends hoch am Himmel.

Weiterlesen»

Komet 209P/LINEAR – Sternschnuppensturm am 24. Mai?

Leoniden 1833, Edmund Weiß, public domainAm 24. Mai 2014 durchfliegt die Erde Teile der Staubwolke des Kometen 209P/LINEAR. Da dort die höchste Konzentration der recht großen Staubpartikel zu erwarten ist, könnten es an diesem Tag zu einem echten Sternschnuppenregen (Meteore) an unserem Himmel kommen. Gutes Wetter und freie Sicht vorausgesetzt, könnten dabei rund 200 helle Feuerkugeln pro Stunde auftreten. Frühere Schätzungen, die mittlerweile aber nicht mehr für plausibel gehalten werden, gingen gar von mehr als 1000 Meteoren pro Stunde aus. In der Tat ein spektakuläres Ereignis, welches man sich im Mai nicht entgehen lassen sollte. Das Maximimum des Meteor-Regens ereignet sich vermutlich früh morgens, am 24. Mai, gegen 8.30 Uhr MESZ (Quelle: interstellarum, Daniel Fischer).

Abb. oben: Ein Gemälde des Leoniden-Sturms von 1833 über Nord-Amerika, (E. Weiß: Bilderatlas der Sternenwelt, 1888), public Domain, Quelle Wikipedia

Zwei Kometen gehen am 5. Februar 2014 auf ‘Tuchfühlung’

Die Kometen R1 Lovejoy und X1 LINEAR am 5. Februar 2014, Quelle: StellariumNach der Auflösung des Kometen ISON bietet uns das noch junge Kometenjahr 2014 am 5. Februar einen ersten Höhepunkt. Dann nämlich stehen die beiden Kometen C/2012 X1 (LINEAR) und C/2013 R1 (Lovejoy), aus unserer Perspektive, dicht am Himmel beieinander. Nur 2° trennen die beiden Schweifsterne dann voneinander. Ein lohnendes Ziel für Hobbyastronomen und Astrofotografen.

Weiterlesen»

UP To ISON – Ein “echter” Komet weckt Begeisterung und macht Appetit auf mehr…

Erwachsene wie Kinder staunen über einen nachgebauten Kometenkern, (c) C. PreußDas war ein krönender und schöner Abschluss des ISON Kometenjahres 2013. Anlässlich einer viertägigen Silvesterfreizeit in der Jugendherberge Bad Honnef waren 122 Gäste Zeuge unserer Kometenpräsentation inklusive Nachbau eines echten und qualmenden Kometenkerns! In der Region war es 2013/14 sicherlich eines der größten Kometen-Events rund um ISON & Co.

Weiterlesen»

Letzte Sichtbarkeit von Komet ISONs Überresten am 16. Januar 2014?

Selbst das Weltraumteleskop Hubble konnte die staubigen Überreste des Kometen ISON im Dezember 2013 nicht mehr entdecken. Die sicherlich letzte und hauchdünne Chance für eine fotografische Aufnahme ISONs könnte sich trotzdem noch um die Tage des 16. Januar 2014 ergeben. Dann nämlich fliegt die Erde durch die Bahnebene des Kometen. Die Reste seiner Staubwolke könnten sich aus unserer Perspektive als eine mehrere Grad lange und lichtschwache Linie am Himmel zeigen, jedenfalls theoretisch. Werden sich ISONs Staubteilchen als leuchtende Meteore an unserem Himmel zeigen? Oder verhindert das helle Licht des Vollmondes ohnehin jede Beobachtung? Was kann man erwarten? Der Kometenexperte Uwe Pilz hat sich dazu genauere Gedanken gemacht und mit Hilfe seiner eigenen Schweif-Simulations-Software Berechnungen und Schaubilder erstellt. – Sicher ist wohl nur, dass ausschließlich sehr gut ausgerüstete und erfahrene Kometenfotografen überhaupt eine Möglichkeit haben werden ISONs Überreste zu entdecken.

Kometenkern im Eigenbau – Kometenhafte Weihnachten und Silvestertage!

Kometenkern Experiment, 17.12.2013, (c) C. PreußKomet ISONs Kern hat sich aufgelöst und ist fast schon Geschichte. Wir sind gespannt auf die wissenschaftlichen Ergebnisse und Hubbles letzten Versuch, ISON aufzunehmen. – Grund zur Niedergeschlagenheit gibt es ohnehin nicht. Wir bauen uns unseren eigenen Kometenkern einfach selbst und erfreuen uns an den dabei entstehenden Gasausbrüchen und Jets. So geschehen am 17. Dezember bei einem Experiment von Daniel Bockshecker und Christian Preuß,  in unserer “Kometenküche”! Die obige Aufnahme zeigt das fantastische Ergebnis, welches selbst uns überrascht hat. Das VIDEO unserer Experiments veröffentlichen wir am 31. Dezember! – Bleiben Sie neugierig :)

Bis dahin wünschen wir Ihnen frohe Weihnachtstage und eine besinnliche Zeit im Kreise Ihrer Familien und Freunde,

Christian Preuß
Ison-Komet.de

ISON – Komet eines neuen Jahrhunderts

Komet ISON Collage, (c) D. PeachISON, der wohl meist beobachtete Komet der vergangenen Jahrzehnte, hat seine Reise um unsere Sonne leider nicht überstanden. In Sonnennähe brach er am 28. November auseinander. Unter dem Einfluss der enormen Hitze und Gravitationskräfte löste sich ISONs Kometenkern nahezu völlig auf. Eine Staubwolke ist alles, was von dem Kometen übrig blieb. Ein spektakuläres Himmelsobjekt kann er nun nicht mehr werden. Trotzdem geht ISON als ein ‘großer Komet’ in die Geschichtsbücher ein. Niemals zuvor nahmen so viele Menschen Anteil am Schicksal eines Kometen. Das Internet und die Social Media machten es möglich. Und: Sein überraschendes Verhalten beigeistert(e) die Kometenforscher weltweit.

Weiterlesen»

ISON verblasst und ist bald Geschichte – Komet Lovejoy zeigt sich prächtig!

Komet ISON wird lichtschwächer, ESA/NASA SOHO LASCO C2/C3Die Helligkeit des Überrests von Komet ISON sinkt leider stetig ab und liegt derzeit bei rund +7.5 mag. (am 1.12.) oder schwächer. Dies berichten Karl Battams (CIOC) und die CIOC, die jetzt intensiv die gemessenen Daten der Raumsonden auswerten. In 1-2 Wochen wird man vermutlich nicht mehr viel von der übrig gebliebenen Staubwolke erkennen können. Eine Staub- und Gasproduktion findet nicht mehr statt. Die Experten sind sich inzwischen sicher, dass die beobachtete Staubwolke leider keinen größerer Rest des alten Kerns mehr enthält. Grund zur Traurigkeit gibt es aber eigentlich nicht. – Ein anderer Komet, Lovejoy, macht ISON derzeit vor, wie’s richtig geht…

Weiterlesen»

Newsticker 28.-29.11.2013: Schweifentwicklung geht weiter – Teile von ISON haben das Perihel überlebt

Komet ISON, 28.11.2013, SOHO/LASCO C3Gestern war ein großer Tag im ‘Leben’ des Kometen ISON. Gegen 19.45 Uhr mitteleuropäischer Zeit kam der Komet der Sonnenoberfläche bis auf rund eine Millionen Kilometer nahe (sein Perihel) und erhitzte sich dabei auf mehrere tausend Grad. Raumsonden der NASA beobachteten ISONs Reise ganz genau. ISONs Helligkeit erreichte im Laufe des Tages -2.5 bis -3 mag.. Dann plötzlich, kurz vor dem Perihel, schien sich ISONs Kern aufgelöst zu haben. Sein Schweif verblasste mehr und mehr. Doch ISON ‘kämpfte’ weiter und ein Teil von ihm hat die Sonnenpassage überlebt! Es entwickelt sich derzeit auch ein typischer Staubschweif (siehe Fotos und Berichte unten!!) und seine Helligkeit steigt wieder an. Die Experten sind verblüfft. Fieberhaft werden die Beobachtungen ausgewertet. Wird der Komet nun doch noch an unserem Himmel erscheinen? Derzeit liegt seine Helligkeit bei +1 bis +2 mag.. ISON ist somit nicht hell genug, um mit dem bloßen Auge am Taghimmel, unweit der Sonne, wahrgenommen zu werden. Vermutlich wird man ihn erst in 1-2 Wochen sehen können, falls er bis dahin aktiv bleibt…

Weiterlesen»

Newsticker 27.11.2013: Komet ISON macht einem Sonnenstreifer alle Ehre und ist weiterhin aktiv!

Komet ISON am 27.11.2013, NASA SOHO/LASCO C3Komet ISON hat sich noch nicht aufgelöst und scheint derzeit eine Helligkeit von +1 bis +0.5 mag. (Update 22.14 Uhr: Die Helligkeit liegt nun bei -0.5 bis -1 mag.!) zu haben. Aufnahmen der NASA STEREO Instrumente zeigen, dass er seine Helligkeit, seit der Analyse durch STEREO, vervierfacht oder gar verzehnfacht hat. Auch wenn er vermutlich nicht mehr der ganz große Komet werden wird, so könnte er doch in den Tagen nach seinem morgigen Perihel, dem sonnennächsten Punkt seiner Bahn, am Taghimmel sichtbar sein.

Weiterlesen»

Newsticker 26.11.2013: STEREO Raumsonde zeigt ISON noch als intakten Kometen – täuscht dieser Eindruck?

Komet ISON, 26.11.2013, SecchiAktuelle ISON Aufnahmen der STEREO-A HI1-A Kamera zeigen scheinbar noch einen intakten Kometen. Trotzdem gewinnt der Komet nun weniger an Helligkeit als jetzt eigentlich zu erwarten wäre. Einige Experten halten es daher für möglich, dass seine Helligkeit nur noch aus einer reflektierenden Staubwolke kommt und der eigentliche Kern nicht mehr existiert. Bewiesen ist noch nichts. ISONs wahre Natur ist uns zu unbekannt und sein Verhalten könnte auch Ausruck seiner speziellen Beschaffenheit sein. In zwei Tagen durchläuft ISON seinen sonnenächsten Punkt. Taucht er danach wieder neben der Sonne auf oder verschwindet er womöglich ganz? – Daumen drücken schadet nicht.

Foto oben: Komet ISON und Komet Encke (darunter) nähern sich der Sonne (rechts außerhalb des Bildes), STEREO-A HI1-A Kamera, 2013/11/26 00:09:01, SECCHI
Und ein tolles VIDEO (SECCHI) gibts auch!

Nachtrag (19.00 Uhr): Matthew Knight (Kitt Peak) meldet gerade, dass ISON wieder einen Anstieg seiner Helligkeit verzeichnet und sich gut verhält (“ISON has been behaving nicely!”). Die letzten Daten sind erst 5 Stunden alt. Es besteht also noch Hoffnung….. ISON GO !!! :)

Nachtrag (19.56 Uhr): Die NASA äußert sich dahingehend, dass ISON einen guten bis normalen Eindruck hinterlässt. Diese Feststellung basiert auf den letzten STEREO Aufnahmen.

Nachtrag (22.00 Uhr): Die Wahrscheinlichkeit, dass ISON seinen sonnennächsten Punkt überstehen wird schätzt die NASA auf immerhin 30% ein. Die Kerngröße wird auf rund 1-1.2 km geschätzt. Die amerikanische Weltraumbehörde hält ein Überleben ISONs für möglich, auch wenn er in Teile zerfallen könnte oder es schon ist. Es bestehe weiterhin die Möglichkeit, dass er sich nicht ganz auflöst und ab dem 1. Dezember am Morgenhimmel bzw. Abendhimmel erscheint. Am 28. November kann man ISONs Periheldurchgang online verfolgen.

Es bleibt jedoch die bange Frage, wie dieser Abfall in ISONs Lichtkurve zustande kommt…..

Linktipp: Schlechtes Zeichen? Komet ISONs Gasproduktion sinkt und die Staubproduktion steigt

Newsticker 25.11.2013: Schlechtes Zeichen? Komet ISONs Gasproduktion sinkt und die Staubproduktion steigt

Komet ISON über dem Siebengebirge, SimulationDrei Tage vor dem sonnennächsten Punkt seiner Bahn diskutieren die Kometenbeobachter intensiv aktuelle Beobachtungen des Kometen ISON. Nach Messungen mit dem IRAM Millimeter Teleskop in Spanien, glauben die beteiligten Wissenschaftler, dass ISONs Gasproduktion binnen sechs Tagen um das 20-fache gesunken ist. Die Staubproduktion soll hingegen enorm sein, berichtet die CIOC. Hat sich ISONs Kometenkern etwa schon aufgelöst?

Weiterlesen»

Newsticker 22.11.2013: ISON scheint weiterhin intakt – produziert der Komet derzeit mehr Gas als Staub?

Komet Ison am 21.11.2013, (c) Gerald RhemannNach aktuellen Beobachtungen scheint Komet ISON weiterhin intakt zu sein. Innerhalb seiner Kometenkoma konnten bisher keinerlei Fragmente beobachtet werden, die sich vom Kern abgespalten haben könnten. Die Analyse von Spektren zeigt, dass ISON momentan deutlich mehr Gas als Staub produziert. ISONs Helligkeit liegt derzeit bei 3.9 bis 4.2 mag. Wird der Komet zu einem großen Kometen?

Weiterlesen»

Newsticker 19.11.2013: Komet ISON erlebt neuen Aktivitätsanstieg! – Bisher keine Anzeichen eines Zerfalls?!

Komet ISON am 15.11.2013, (c) TRAPPIST/E. Jehin/ESODie Beobachtergruppe TRAPPIST meldet heute, dass ISON einen erneuten Anstieg seiner Aktivität zeigt. Die Gesamtproduktionsrate soll sich danach um ca. das 6-fache gesteigert haben. Die Menge an freigesetzten Staub hat sich ungefähr verdoppelt. TRAPPIST sieht in ihren Kometenaufnahmen keinerlei Anzeichen eines Kernzerfalls. Damit bestätigen sie die Annahmen der amerikanischen Kometenexperten von CIOC (NASA Comet Ison Observing campaign) und widersprechen einer Meldung des Max Planck Instituts, welches Hinweise auf einen Zerfall ausgemacht haben will.

Weiterlesen»

CIOC: Ist Komet ISON zerbrochen oder weiterhin intakt?

Komet ISON am 15.11.2013, (c) Hidekazu Hanayama und Hideo Fukushima, Ishigakijima Astronomical Observatory, NAOJ., Okinawa, JapanDie NASA Comet ISON Observing Campaign (CIOC) sieht das Auseinanderbrechen von ISONs Kometenkern nicht als eine bewiesene Tatsache an. Die beobachteten Veränderungen innerhalb der Kometenkoma könnten auch nur ein Beleg für die weiter ansteigende Aktivität des Kometen sein. Erst weitere Beobachtungen der nächsten Tage werden zeigen, welche der beiden Theorien stimmt. ISON könnte sich komplett auflösen. Er könnte aber auch ‘überleben’ und so zu dem erhofften Himmelsspektakel im Dezember werden.

Weiterlesen»

ISON Kometenkern soll in zwei oder mehr Teile zerbrochen sein

Der Kometenkern von ISON hat sich vermutlich in zwei oder auch mehr Teile aufgespalten, berichtet soeben Comets and Asteroids auf facebook. Falls diese Information stimmt, würde es bedeuten, dass ISON der zunehmenden Hitze und den stärker werdenden Gravitationskräften unserer Sonne nicht länger standhalten konnte. Wie hell ISON nun noch werden kann und ob sich noch mehr Schweife (an jedem Einzelteil) entwickeln, oder ob er bald verblassen wird, steht noch nicht fest. Morgen früh steht ISON neben dem Stern Spica.

(c) Leonid Elenins (ISON-NM observatory (H15)) aktuelle Aufnahme vom 17. November zeigt ISONs Schweif sehr detailreich.

Weiterlesen»

Newsticker 17.11.2013: Komet ISON bei Spica – Schicksal des Kometen ist noch ungewiss

In den frühen Morgenstunden des 18. November steht der Komet ISON sehr nahe neben dem Stern Spica. Nur rund 1.3° trennen die beiden dann am Himmel und ISON ist somit auch für Gelegenheitsbeobachter leichter zu finden. Das trübe Novemberwetter in Deutschland erschwert allerdings die Beobachtung. Örtlich kann es jedoch auch zu Wolken- und Nebellücken kommen, so dass dort eine Beobachtung gelingen könnte. ISON kann für das bloße Auge sichtbar sein, jedoch stört das helle Mondlicht. Seine Helligkeit liegt momentan wohl bei 4.8 bis 5 mag.. Im lichtstarken Fernglas erkennt man ein rundliches Nebelfleckchen mit einer leichten, zentralen Kondensation. Bei guter Transparenz des Himmels zeigt ISON auch einen kleinen Schweif.

Weiterlesen»

Zur weiteren Sichtbarkeit des Kometen ISON

Komet ISON am 15.11.2013, (c) Damian PeachBei wolken- und nebelfreiem Himmel kann der Komet ISON nun bereits mit dem bloßen Auge gesichtet werden. Im Fernglas erkennt man vielleicht auch einen Schweifansatz. Nach meinen eigenen Beobachtungen vom 16. November schätze ich seine momentane Helligkeit auf 5-5.5 mag. ISON wirkte auf mich ähnlich hell wie der Stern HIP 64122), der mit 5.5 mag. angegeben wird. ISON’s Schweifansatz konnte ich nicht erkennen, dafür war der Himmel über dem Siebengebirge leider nicht klar genug.

Weiterlesen»

Newsticker 15.11.2013: ISON wird heller – jetzt beobachten und nichts verpassen!

Komet ISON’s Helligkeitsausbruch geht weiter. Seine Helligkeit liegt derzeit bei schätzungsweise 4-5 mag.(vielleicht sogar schon heller). Die CIOC (NASA Comet Ison Observing Campaign) weist darauf hin, dass weiterhin niemand weiß, ob der Komet seine weitere Annäherung an die Sonne überstehen wird. Zu wenig wissen wir über die Gründe, warum ISON plötzlich so an Helligkeit zulegt. Setzte er nun einfach viel Gas und Staub frei oder bricht er gerade auseinander? Auch wenn es dafür noch keine Hinweise gibt lautet der einhellige Aufruf: Beobachten Sie den Kometen, wann immer es Ihnen möglich ist, und so lange ISON noch am Himmel steht! Zerfällt ISON nicht, dann hofft man mindestens auf eine Helligkeit von -3 bis -5 mag. im Perihel, dem sonnenächsten Punkt seiner Bahn, den er am 28. November hoffentlich erreichen wird.

Weiterlesen»

Newsticker 14.11.2013: ISON ist mit dem bloßen Auge sichtbar!

Komet ISON am 15.11.2013, Quelle StellariumNach der beobachteten Zunahme der Gasproduktion zeigt ISON einen sehr deutlichen Helligkeitsanstieg! Erschien ISON vor 2 Tagen noch mit einer Helligkeit von rund 8 mag., melden mehrere Beobachter heute eine Helligkeit von rund 6 mag.. ISON’s Helligkeit hat damit binnen 24 Stunden um zwei Größenklassen zugelegt. Der Komet ist nun auch mit dem bloßen Auge zu erkennen und ein leichtes Fernglas-Objekt! Sogar am lichtverschmutzten Himmel von Hannover konnte ISON mit bloßem Auge erkannt werden. Es ist zu erwarten, dass die Kometenhelligkeit in den nächsten Tagen weiter zunehmen wird.

Weiterlesen»

ISON legt zu und wird heller! – Die beste Beobachtungszeit steht kurz bevor

Komet ISON am 7.11.2013, (c) Damian Peach(13.11.2013) Komet ISON ist derzeit noch nicht mit dem bloßen Auge sichtbar. In den nächsten Tagen könnte sich dies bereits ändern, soll der Komet doch fast eine ganze Helligkeits-Größenklasse pro Tag zulegen. Fernglas- und Teleskop-Besitzer haben den Kometen schon ausgiebig beobachten können. Bis Ende November wird ISON deutlich an Helligkeit gewinnen und unsere Blicke auf sich ziehen.

Weiterlesen»

Eine Fernglasbeobachtung von Komet C/2013 R1 (Lovejoy)

In der Nacht vom 11. auf den 12. November beobachtete ich den Kometen C/2013 R1 (Lovejoy) über dem Siebengebirge und aus dem Dachfenster unserer Wohnung in Bad Honnef. Zum Einsatz kam ein 20×80 Nightstar Fernglas von Omegon. Die folgende Grafik entstand aus meiner eingescannten Zeichnung und der Nachbearbeitung im Programm Photoshop. Ein Klick auf die Karte öffnet eine größere Bildversion.

Komet Lovejoy, 12.11.2013, Grafik von (c) C. Preuß

Weiterlesen»

Komet ISON weiter auf Kurs – stiehlt Komet Lovejoy ihm die Show?

Comet ISON, Nov. 10th, 2-Meter Liverpool Telescope, (c) Ernesto Guido, Nick Howes, Martino Nicolini(11. November) Bald entscheidet sich das Schicksal des Kometen ISON. Entwickelt er noch die erhoffte Maximalhelligkeit? Übersteht er seine enge und heiße Sonnenpassage am 28. November? Oder entpuppt sich ein ‘Konkurrent’, Komet Lovejoy, am Ende gar als der wahre Komet des Jahres 2013? In den nächsten zwei bis drei Wochen werden wir es wissen!

Weiterlesen»

ISON jetzt mit Gasschweif? – Der Komet macht es spannend!

Komet ISON am 6.11.2013, (c) Damian PeachDem britischen Astrofotografen Damian Peach gelingt am 6. November eine neue Aufnahme des Kometen ISON, die deutliche Details im Kometenschweif zeigt. Das Bild scheint die Vermutung der NASA Comet ISON Observing Campaign (CIOC) zu bestätigen, dass ISON neben seinem Staubschweif nun auch einen Gasschweif entwickelt. Zudem schätzt die CIOC ISONs Maximalhelligkeit auf -3 bis -5 mag., die der Komet im sonnennächsten Punkt seiner Bahn erreichen könnte. Der Kometenexperte Uwe Pilz hält -8mag. für möglich. Die Prognosen bleiben schwierig. Es wird immer spannender!

Weiterlesen»

Komet Lovejoy passiert den Sternhaufen der Praesepe (M44)

Komet Lovejoy, 30.10.2013, (c) Damian PeachKomet C/2013 R1 (Lovejoy) zieht in diesen Tagen am offenen Sternhaufen Praesepe (M44) ‘vorbei’. Die Beobachtung der Ereignisses lohnt sich für alle Fernglas-Besitzer, da der Komet derzeit sogar noch etwas heller als der Komet ISON ist. Dieser wird Lovejoy in den nächsten Wochen jedoch noch deutlich an Helligkeit übertreffen!

Weiterlesen»

Aufsuchkarten für Komet ISON & Co. am 5.11. – Kometenmarathon läuft auf Hochtouren

Derzeit kann man am sehr frühen Morgenhimmel, ausreichende Wolkenlücken vorausgesetzt, die vier Kometen ISON, 2P/Encke und LINEAR sowie Lovejoy beobachten. Nutzen Sie für Ihre Kometensuche ein lichtstarkes Fernglas oder Teleskop. Wo Sie die Kometen morgen früh, am 5.11. gegen 5.30 Uhr MEZ, und für einen Ort mittlerer geografischer Breite, finden können, zeigen Ihnen die folgenden Karten (Quelle: Stellarium) …

Weiterlesen»

Komet ISON, Lovejoy und die Galaxie M82 – eine schlaflose Kometennacht im Siebengebirge

Komet Lovejoy und M82, (c) C. PreußIn der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober erlaubte das Wetter in Bad Honnef (Naturpark Siebengebirge) eine freie Sicht auf die Kometen und andere Himmelsobjekte. Die Wetterlage versprach einen nahezu wolkenfreien Himmel mit sternklarer Nacht bis in die späten Morgenstunden. Das graue Herbstwetter kommt früh genug, dachte ich, und beschloss, die Chance für eine kleine Kometenjagd zu nutzen! Auch ISON sollte mein Ziel sein. Mein Wecker ging um 3.00 Uhr nachts…

Weiterlesen»

Die Jagd auf Komet ISON nimmt an Fahrt auf!

Komet ISON, 27.10.2013, (c) Damian PeachNun wird es richtig spannend. Im November sollte Komet ISON stark an Helligkeit gewinnen. Die Zeichen stehen gut. Wir wissen aber leider nicht genau, ob der Komet seine Annäherung an die Sonne überstehen wird. Und natürlich muss auch das Wetter mitspielen, damit wir eine Chance auf eine Sichtung des Kometen haben. Jetzt gilt es also, jede geeignete Wettersituation auszunutzen! Hier daher die Aufsuchhilfe für gleich vier Kometen, die man alle morgen früh, am 31. Oktober, beobachten kann.

Weiterlesen»

ISON, 2P/Encke, Lovejoy, LINEAR – Kometenreigen über Deutschland

Komet 2P/Encke, 12. Oktober 2013, (c) Damian PeachKomet ISON nähert sich weiter unserer Sonne und wird dabei immer heller. Besitzer von Teleskopen mittlerer Größe können ihn bereits gut erkennen. Doch ist ISON nicht der einzige Komet, der derzeit die Blicke der Hobby-Astronomen auf sich zieht. Der gut bekannte Komet 2P/Encke (Foto oben von (c) Damian Peach), der neu entdeckte Lovejoy und der plötzlich heller werdende LINEAR können ebenfalls beobachtet und fotografiert werden. Ein frühmorgendlicher Kometenreigen über Deutschland.

Weiterlesen»

Neue Hubble-Aufnahmen: Komet ISON zeigt keine Anzeichen eines Zerfalls!

Komet ISON am 9. Oktober 2013, Credit: NASA, ESA, and the Hubble Heritage Team (STScI/AURA)Die neuen Aufnahmen von Komet ISON, durch das Hubble Weltraumteleskop, zeigen keinerlei Anzeichen für einen Zerfall des Kometen. Der Komet könnte seinen nahen Vorbeiflug an unserer Sonne durchaus überstehen. Dies teilt die NASA mit.

Weiterlesen»

Zeit für Optimisten – Komet ISON überlebt und wird richtig hell

Komet ISON, (c) NASA/ESA J.-Y. Li of the Planetary Science Institute and the Hubble ISON Imaging Science TeamDie Optimisten sind zuversichtlich, die Skeptiker bleiben skeptisch. Nach neusten Untersuchungen hat der Komet ISON aber wohl tatsächlich eine sehr gute Chance seine größte Annäherung an unsere Sonne, am 28. November, zu überstehen. Mehr noch: Die besondere Lage seiner Rotationsachse deutet nun darauf hin, dass ISON doch noch den erhofft starken Helligkeitsausbruch zeigen könnte.

Weiterlesen»

Komet ISON besucht den MARS – Raumsonden der NASA/ESA beobachten das Ereignis

Komet ISON beim Mars, (c) NASAAm 1. Oktober 2013 passiert der Komet ISON unseren Nachbarplaneten Mars in einer Entfernung von rund 10.8 Millionen Kilometern. Eine kleine Armada von Raumsonden soll ISON dabei genau beobachten und die Wissenschaftler erhoffen sich dadurch auch verlässlichere Prognosen über ISONs weiteres Schicksal.

Weiterlesen»

Komet ISON entwickelt sich vielversprechend – jetzt auch in Farbe!

Komet ISON, 24.09.2013, Ausschnitt, (c) D. PeachMomentan stört noch das Licht des abnehmenden Mondes eine frühmorgendliche Beobachtung des Kometen ISON und seine Helligkeit lässt nur die Beobachtung in Teleskopen mittlerer Größe zu. Dennoch gelingen Amateurastronomen bereits schöne Aufnahmen des Kometen, der sich bisher recht gut an die vorhergesagte Helligkeitsentwicklung hält. Im aktuellen ScienceCast der NASA schaut man optimistisch in die Zukunft. Übersteht ISON Ende November seine nahe Sonnenpassage und wird er im Dezember sogar zum deutlich sichtbaren “Weihnachtskometen”?

Weiterlesen»

ISON, Mars und M44 – Der deutsche Amateurastronom Bernd Gährken schießt das CIOC “ISON Image of the Week”

Komet ISON, M44 und der Mars, (c) Bernd GährkenGerade erst lobte die ‘NASA Comet ISON Observing Campaign’ (CIOC) die erfolgreichen ISON-Aufnahmen von Amateurastronomen aus der ganzen Welt, da belohnt sie auch schon den deutschen Amateurastronomen, Bernd Gährken, mit dem Titel ‘Bild der Woche’ (ISON Image of the Week) auf Ihren Webseiten. Das Bildmotiv: Der Komet ISON, unweit des Sternhaufens M44 (Praesepe) und unserem Nachbarplaneten Mars!

Weiterlesen»

Besser als die NASA? – Gut ausgerüstete Amateurastronomen erforschen den Kometen ISON

Komet C/2012 S1 ISON am Morgen des 5. September 2013, PlaneWave 17", (c) Gianluca MasiWährend zahllose Hobby- und Amateurastronomen den Kometen ISON bereits intensiv beobachten und fotografieren, sieht sich die amerikanische Weltraumbehörde NASA und die ‘NASA Comet Ison Observing Campaign‘ (CIOC) zunehmenden Fragen und Vorwürfen ausgesetzt. Die Öffentlichkeit wundert sich, warum es keine neuen Aufnahmen der NASA gibt, die ISON in noch größerem Detail zeigen könnten. Die Antwort der CIOC ist ebenso überraschend wie einfach: Die Amateurastronomen verfügen über die geeignete Ausrüstung, haben das nötige Know-how und können damit wesentlich flexibler arbeiten als die NASA!

Weiterlesen»

Komet ISON im September – Teleskopbesitzer aufgepasst!

Komet ISON am 1. September 2013, Quelle StellariumIm September kommt Komet ISON in Reichweite von mittleren (8 Zoll) und größeren Teleskopen von Hobby-Astronomen. Seine Helligkeit liegt zu Monatsanfang noch bei rund 12 mag. und steigt bis Monatsende auf ca. 10-9 mag.. ISON wird man also nur in entsprechend lichtstarken Teleskopen erkennen können, die manchen Hobby-Astronomen heute durchaus zur Verfügung stehen. Zwei Stunden vor Sonnenaufgang bietet sich die Chance auf eine Sichtung über dem Osthorizont.

Weiterlesen»

Beobachten “Marsmenschen” den Kometen ISON?

Der Komet ISON in Marsnähe, Simulation (c) NASADer US-Biologe Steve Benner ist davon überzeugt, dass das Leben auf der Erde ursprünglich auf unserem Nachbarplaneten Mars entstanden ist. Dies verkündete er soeben in seinem Vortrag “Planets, Minerals and Life’s Origin” auf der Goldschmidt Conference in Florenz. Der Mars steht aktuell auch im Brennpunkt der internationalen Erforschung des Kometen ISON, der im Oktober am roten Planeten vorbei fliegen wird. Ist es nicht eine schöne Vorstellung, dass das irdische Leben, und damit auch wir Menschen, möglicherweise ihre Wurzeln auf dem Mars haben und wir nun unsere Raumsonden auf dem Mars dazu einsetzen den Kometen ISON zu beobachten? Die Raumsonden als Späher der Menschheit, geschaffen von Erdenbürgern und “Marsmenschen”…

Weiterlesen»

Von UFOs, Schwarzsehern und Optimisten – Komet ISON nähert sich uns unbeirrt!

Komet ISON im Perihel, Bahnsimulation, (c) INOVEKaum ist der astronomische Sommerurlaub, unter einer wirklich fantastischen(!) Milchstraße in der italienischen Toskana, beendet, da taucht der interessierte Kometenbeobachter wieder in die mediale Gerüchteküche um den Kometen ISON ein, der nun bald an unserem Himmel sichtbar werden wird. – Deutet das Foto eines Amateurastronomen etwa darauf hin, dass ISON bald zerfallen und somit eine Enttäuschung werden wird? Oder ist ISON am Ende gar kein Komet, sondern ein UFO?

Weiterlesen»

KOMETENDÄMMERUNG – Komet ISON erscheint bald am Himmel über Deutschland

Komet ISON am 1. September 2013, Quelle StellariumWie hell und spektakulär wird die Erscheinung des Kometen ISON denn nun werden? Diese Frage beschäftigt die astronomische Fachwelt, Hobby-Astronomen, Medienvertreter und die interessierte Öffentlichkeit schon seit Monaten. Die extremen Erwartungen reichen von der fast unbeirrten Hoffnung auf einen “Jahrhundertkometen” bis hin zu einer befürchteten Enttäuschung, falls ISON in Sonnennähe vollständig verdampfen sollte. – Tatsache ist momentan nur: ISON kann von Beobachtern, die über ein lichtstarkes Teleskop verfügen, ab September 2013, und vor Sonnenaufgang, gesichtet werden. Die Beobachtungsbedingungen verbessern sich im Oktober, wenn ISON unweit des Planeten MARS stehen wird. So wird die Reise ISONS, durch unseren Himmel, auch zu einer besonders guten Zeit für einen Einstieg in die Hobby-Astronomie!

Weiterlesen»

‘Up to ISON’ – Kometenhafte Silvestertage in der Jugendherberge Bad Honnef

Up to ISON, (c) DJH / NASAGanz egal, ob sich der Komet ISON zu einem regelrechten ‘Jahrhundertkometen’ entwickeln wird, ein durchschnittlich heller Komet wird, oder sich als kleine Enttäuschung erweist, wenn er in der Nähe der Sonne verdampfen sollte: In der Jugendherberge Bad Honnef feiern Familien auf jeden Fall auch im Zeichen des Kometen ISON!

Weiterlesen»

Ein ISON Workshop der CIOC live übers Internet

CIOC Workshop, Screenshot, (C) NASADie Komet ISON Beobachtungskampagne der NASA (Comet ISON Observing Campaign, kurz CIOC) veranstaltet vom 1. bis 2. August einen eigenen Workshop. Alle Interessierten Beobchtergruppen und Einzelpersonen sind herzlich eingeladen miteinander  ihre Beobachtungspläne, Bedürfnisse und erste Erkenntnisse über ISON zu diskutieren.

Weiterlesen»

Vortrag am 27. Juli: Gerald Rhemann über die Fotografie der Kometen!

Tag Der Offenen Tür bei (c) AstroshopWie fotografiert man die Kometen, und natürlich Komet ISON, mit einer modernen DSLR oder CCD-Kamera? Kometen werden meist mit kürzeren Belichtungszeiten und in wenigen Einzelbildern aufgenommen. Lichtstarke Optiken, die zugleich ein verzeichnungsfreies Gesichtsfeld bieten, empfehlen sich dafür besonders. Wie plant man solche Aufnahmen und wie bearebitet man die Bilder anschließend am Computer nach?

Weiterlesen»

Hubble machts möglich – Komet ISON fast in Farbe, und dann doch nicht …

Komet ISON in Farbe, (c) NASA Hubble HeritageDieses Bild von Komet ISON wurde vom NASA Hubble Space Telescopepe am 30. April 2013, als der Komet rund 644 Millionen Kilometer von der Erde entfernt war, aufgenommen. Zu dieser Zeit befand sich ISON noch zwischen den Umlaufbahnen Mars und Jupiter.

Weiterlesen»

Ein Blick in die Kristallkugel – Wie hell wird der Komet ISON?

Komet Lovejoy am 22. Dezember 2011 über Santiago/Chile © ESO/Yuri BeletzkyWann werden wir wissen, oder besser vorhersagen können, wie hell der Komet ISON an unserem Himmel erscheinen wird? Die NASA und andere Experten rechnen damit, dass dies im August oder September der Fall sein wird. Heute geht man davon aus, dass ISONs Erscheinung zwar wohl nicht gerade unsere Schlafzimmer ‘ausleuchten’ wird und natürlich auch nicht den Vollmond ‘ganz blass’ aussehen lassen kann. Trotzdem besteht derzeit überhaupt kein Grund zur Trübsal. Der Komet ISON kann uns in der zweiten Jahreshälfte 2013 mit einem ganz wunderbaren Himmelsschauspiel begeistern.

Weiterlesen»

CIOC – Amateurastronomen können die ‘Comet ISON Observing Campaign’ der NASA unterstützen

CIOC, Screenshot der Website, ((c) NASAUnter isoncampaign.org startet die amerikanische Weltraumbehörde NASA einen eigenen Internetauftritt rund um eine intensive Beobachtungskampagne (CIOC) des Kometen ISON, der uns in der zweiten Jahreshälfte 2013 besuchen wird. Ziel der weltweiten Kampagne ist die Sammlung von möglichst vielen und aussagekräftigen Beobachtungsergebnissen rund um ISON. Eingebunden werden große Sternwarten, Observatorien im Weltraum und private Amateur- und Hobby-Astronomen aus der ganzen Welt. Möchten Sie an der Erforschung von Komet ISON mitwirken? Jetzt haben Sie die Gelegenheit dazu.

Weiterlesen»

Komet ISON ist unterwegs – Wir basteln uns einen eigenen Kometen!

Woraus ein Komet besteht, (c) NASA/JPL-Caltech/R. Hurt (SSC)Aus den Tiefen unseres Sonnensystems nähert sich uns der Komet ISON. Vermutlich erst im September 2013 werden die Astronomen verlässlichere Prognosen über seine weitere Helligkeitsentwicklung abgeben können. Die Spannung steigt. In der Zwischenzeit wird es nicht langweilig. Wir basteln uns einfach mal unseren eigenen Kometen!

Weiterlesen»

Astronomisches Sehen – von den Galaxien und Nebeln zu Komet ISON

Astronomisches SehenSchon bald, in der zweiten Jahreshälfte 2013, besucht uns der Komet ISON. Dann werden sich die Teleskope der Astronomen und Hobby-Astronomen auf ihn richten. Alle hoffen auf ein schönes Himmelsspektakel und dass der Komet hell sein genug wird, damit man ihn gut erkennen kann. Möchten wir möglichst viele Details in seiner Koma und im Kometenschweif erkennen, sollten wir die Monate vor seiner Ankunft dafür nutzen, unser ‘astronomisches Sehen‘ zu trainieren. Die Beobachtung von lichtschwachen Galaxien und Gasnebeln, durch ein Teleskop oder großes Fernglas, ist dafür eine ideale Vorbereitung. JETZT ist dafür die beste Zeit!

Weiterlesen»

Erfolgreiche Kometenbeobachtung mit einem Kometenfilter

Lumicon Kometenfilter mit Angabe der individuellen ProzentzahlenEs ist nicht immer leicht einen lichtschwachen Kometen am Himmel aufzusuchen. Man verwendet dazu ein Fernglas oder ein lichtstarkes Teleskop. Zumindest die gasreichen Kometen kann man mit Hilfe eines speziellen Kometenfilters noch besser erkennen. Dies gilt insbesondere für die stadtnahe Kometenbeobachtung. Doch auch unter dunklem Nachthimmel erzielt solch ein Filter eine Kontraststeigerung.

Weiterlesen»

Entdeckung einer ‘Kometenfabrik’ durch ALMA – Beobachtungen einer „Staubfalle” lösen Rätsel um die Entstehung von Planeten und Kometen

Künstlerische Darstellung einer StaubfalleZwar wissen Astronomen mittlerweile, dass es Unmengen von Planeten um andere Sterne gibt, man versteht aber noch nicht vollständig, wie sie eigentlich entstehen. Auch viele Aspekte bei der Bildung von Kometen und anderen gesteinsartigen Objekten waren bislang ein Rätsel. Neue Beobachtungen können nun eine der wichtigsten Fragen beantworten: Wie schaffen es winzige Staubkörnchen in den Scheiben um junge Sterne immer größer zu werden – und schließlich zu Steinen oder sogar Felsbrocken von über einem Meter Durchmesser anzuwachsen? Astronomen finden jetzt mit Hilfe von ALMA die Antwort.

Weiterlesen»

Solares Magnetfeld – Komet Lovejoy lüftet Geheimnisse der Sonnenkorona

Komet Lovejoy in der Sonnenkorona, (c) SDOIm Dezember 2011 beobachteten Astronomen den spektakulären Sturzflug des Kometen Lovejoy durch die Atmosphäre der Sonne, genannt Korona. Lovejoy kam der Sonnenoberfläche bis auf 140.000 km nahe, löste sich dabei jedoch nicht ganz auf, sondern überlebte seinen Husarenritt! Die genaue Beobachtung seines Kometenschweifes ermöglichte es den Forschern, Erkenntnisse über das Magnetfeld der Sonne zu gewinnen und ihre theoretischen Modelle zu überprüfen.

Weiterlesen»

Die ‘Lazarus’ Kometen – Untote auf einem Kometenfriedhof im Asteroidengürtel?

Lazarus Kometen, (c) NASADie Kometen PANSTARRS und LEMMON werden immer lichtschwächer und entfernen sich weiter von der Erde, während Komet ISON bald die himmlische Bühne für seinen großen Auftritt betritt. Jetzt glauben Astronomen der Universität von Antioquia (Kolumbien), eine bisher unbekannte Gruppe von uralten und größtenteils inaktiven Kometen entdeckt zu haben. Elf dieser rätselhaften Objekte, die sogenannten ‘LazarusKometen, zeigen eine wiederauflebende Aktivität. Ihre Umlaufbahnen erinnern dabei an Objekte aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter.

Weiterlesen»

Goodbye PANSTARRS! Der Komet verabschiedet sich im Kleinen Bären

Komet PANSTARRS zwischen dem 7. und 19. Juni 2013, Quelle: StellariumKomet PANSTARRS verabschiedet sich von uns. Im Juni bewegt er sich durch das Sternbild Kleiner Bär. Die obige Karte entstand mit Hilfe des Programms Stellarium. Achtung: Den Kometen habe ich dort viel lichtstärker integriert als er in Wahrheit ist, damit man seine Position und die ungefähre Ausrichtung besser erkennen kann. Die Karte zeigt die Reiseroute (gelber Pfeil) von PANSTARRS zwischen dem 7. und 19. Juni 2013. Am Abend des 7. Juni steht PANSTARRS direkt unterhalb einer kleinen Sternengruppe aus fünf Sternen, die so der besseren Orientierung dienen können.

Weiterlesen»

Die ‘Verlust der Nacht’ App misst die Himmelshelligkeit – messen und forschen Sie mit!

(c) Verlust der nacht APPWeißt Du wie viel Sternlein stehen? In natürlichen Gegenden kann man mit dem bloßen Auge Tausende von Sternen sehen. „Am Nachthimmel von Berlin sind es immer noch einige Hundert, aber in den meisten Großstädten ist die Situation viel schlimmer. Wenn schon die Sterne auf diese Weise unsichtbar werden, sind Kometen natürlich noch viel schwieriger zu beobachten. Die Smartphone-App von ‘Verlust der Nacht’ soll helfen, die Himmelshelligkeit zu messen. Sie baut auf das Citizen Science Projekt „GLOBE at Night“ auf. Kometenfreunde und Hobby-Astronomen können bei dem Projekt mitmachen und wertvolle Beiträge leisten!

Weiterlesen»

Kometen, Katzen, ISON und die Leidenschaft des Kometenjägers David. H. Levy

David H. Levy, (c) und Quelle YouTube Video, Carbon12MediaDavid H. Levy ist ein leidenschaftlicher Amateurastronom und ein ebenso erfolgreicher Kometenentdecker. Er glaubt fest daran, dass Komet ISON sein Perihel, den Punkt größter Annäherung an unsere Sonne, überleben wird und zu einer spektakulären Himmelserscheinung wird. Dies sei ein Ereignis für die Ewigkeit, ist Levy überzeugt.

Weiterlesen»

Bortles Prognose: Komet ISON mit -6mag. und einem 45° Riesenschweif?

Komet ISON, (c) Damian PeachNach Meinung des Kometenexperten John Bortle wird sich Komet ISON am morgendlichen Herbsthimmel zunächst langsamer entwickeln als erhofft, bevor er für das bloße Auge sichtbar wird. Bortle sagt eine maximale Helligkeit von -6mag. für ISON in Sonnennähe voraus. Und: Sollte der Komet seine enge Sonnenpassage überstehen, dann könne man in der Woche nach dem Perihel einen Kometenschweif von vielleicht 30° bis 45° am Himmel sehen.

Weiterlesen»

Geminis 8-Meter Spiegel beobachtet Komet ISONS spannende Reise Richtung Sonne!

Komet ISON, (c) Gemini Observatory/AURAEine neue Reihe von Aufnahmen des Gemini Observatory zeigt Komet ISONs rasante Reise Richtung Sonne. Ende November und Anfang Dezember 2013 könnte der Komet eine atemberaubende und leicht erkennbare Erscheinung in der Dämmerung sein. Die Aktivität des Kometen scheint indes etwas abgenommen zu haben. Spekulationen über ISONs Zukunft gibt es inzwischen viele. Wie sich die Helligkeit von ISON jedoch in Sonnennähe tatsächlich entwickeln wird, ist derzeit noch völlig ungewiss und bleibt abzuwarten. Die Sublimation (Übergang vom festen zum gasförmigen Zustand) seines gefrorenen Wassereises hat schließlich noch nicht begonnen. Aber das ändert sich bald…

Weiterlesen»

Komet ISON in den Volkssternwarten und Sternfreunde-Initiativen

Komet ISON in Bonn und über'm SiebengebirgeKomet ISON erscheint Ende Oktober 2013 bis Januar 2014 am Himmel über Deutschland. Vielerorts werden bereits jetzt öffentliche Veranstaltungen geplant und angeboten. Die Hoffnung auf einen ‘Jahrhundertkometen‘ ist groß. Komet ISON könnte so zum echten Publikumsmagneten werden, der die Neugier und das Interesse der Menschen auf astronomische Zusammenhänge lenkt.

Weiterlesen»

Deirdre Kelleghan – Was uns die Kometen lehren

Zeichnung des Kometen 17/P Holmes, 28.10.2007, (c) Deirdre KelleghanMein Interesse an Kometen wurde im Jahr 1986 geweckt, als ich den Komet 1P/Halley, aus meinem Garten hinter dem Haus, durch ein kleines und wackeliges Teleskop sehen konnte. Ich zeigte ihn mehreren Personen, und zehn Jahre später tat ich das Gleiche mit dem Kometen C/1996 B2 Hyakutake, wieder durch das kleine 50mm-Teleskop auf seinem wackeligen hölzernen Stativ. Im April 1997 erschien der wunderbare Komet Hale Bopp am irischen Himmel, das war ein wirklich großartiger Anblick für das bloße Auge. Die ganze Zeit über wuchs mein Interesse an Kometen, aber im Nachhinein, ich bin mir über die Gründe selbst nicht im klaren, dokumentierte ich meine Eindrücke von den Kometen noch nicht zeichnerisch, sondern nur in meiner Erinnerung…

Weiterlesen»

Am 25. Mai 2013: Besuchen Sie die Astronomie Börse ATT im Jahr der Kometen!

Astronomiebörse ATT, (c) ATTDie Astronomie Börse ATT in Essen, eine Messe speziell für Hobby- und Amateurastronomen, öffnet am 25. Mai ihre Tore. Stern- und Kometenfreunde können hier die neuesten Teleskope, jegliches Zubehör und Gebraucht- oder Selbstbauinstrumente bewundern. Dabei ist die Astrobörse auch eine Plattform, auf welcher sich Volkssternwarten und Vereine der Öffentlichkeit präsentieren können. Wer sich für die Sterne und natürlich auch Kometen interessiert, wird jede Menge Ideen und Anregungen für das eigene Hobby mit nach Hause nehmen. Lesen Sie hier unser kleines Interview mit der ATT-Koordinatorin Claudia Henkel.

Weiterlesen»

Jetzt beobachten: Plasmaschweif im Wandel – Komet Lemmon im Mai

Komet Lemmon, (c) Damian Peach mit freundlicher GenehmigungKomet C/2012 F6 (Lemmon) steht momentan im Sternbild Fische direkt neben dem Pegasus-Viereck. Lemmon zeigt sich als ein sehr dynamischer Komet mit einem schönen und Gas/Plasmaschweif. Der Sonnenwind, ein steter Strom elektrisch geladener Teilchen von unserer Sonne, sorgt für eine starke und ständige Veränderung des Schweifs. Sogar eine Schweifablösung, ausgelöst durch eine besonders starke Sonnenaktivität, wurde schon von Hobby-Astronomen beobachtet und fotografiert.

Weiterlesen»

Buchtipp: Kometen- Eine Einführung für Hobby-Astronomen

Buchtipp: Kometen - eine Einführung für HobbyastronomenFrühere Generationen fürchteten sich durch die plötzliche Erscheinung von hellen Kometen zu Tode. Heute erwarten Hobby-Astronomen die kurzfristig erscheinenden Schweifsterne voller Vorfreude. Was gleich geblieben ist, ist die Faszination eines solchen Himmelsschauspiels. Dabei wissen Astronomen heute schon viel mehr über die Natur der Kometen.

Weiterlesen»

Komet SIDING SPRING entgegen – Sternfreunde lösen ‘Mitflugticket’ zum MARS

Die neue NASA-Raumsonde MAVEN wird im November 2013 zum MARS fliegen. MAVEN soll die obere Marsatmopshäre erforschen unmd erreicht den MARS nur wenige Wochen vor der dichtesten Annäherung des Kometen SIDING SPRING an den roten Planeten. Kometen- und Marsfreunde aus aller Welt können noch bis zum 1. Juli ihr eigenes Mitflugticket lösen!

Weiterlesen»

Nicht nur Komet ISON – Die VdS Fachgruppe Kometen und ihre Leidenschaft für die Schweifsterne

VdS Journal mit Schwerpunkt KometenManche Sternfreunde und Hobbyastronomen haben sich regelrecht auf die Beobachtung der Kometen spezialisiert. Dabei stehen nicht nur die Kometen PANSTARRS, LEMMON oder der ‘Jahrhundertkomet’ ISON im Fokus ihrer Arbeit. Zahlreiche Kometen warten noch darauf entdeckt zu werden oder werden bereits intensiv beobachtet. Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. (VdS) ist der größte überregionale Verein von Amateur-Astronomen im deutschsprachigen Raum. In einer eigenen Fachgruppe Kometen teilen die Kometenfreunde ihre Begeisterung und Beobachtungen miteinander.

Weiterlesen»

Kleine ‘Generalprobe’ für ISON: MARS versteckt sich zum Vatertag hinter dem MOND

Mond bedeckt Mars am 9. Mai 2013Christi-Himmelfahrt, am Vatertag (9.05.2013), findet ein seltenes Himmelsereignis am Taghimmel statt. Unser Nachbarplanet MARS wird von unserem MOND bedeckt! Für das bloße Auge ist das Ereignis unsichtbar. Erfahrene Besitzer von Teleskopen können die Marsbedeckung jedoch, einen wolkenfreien und strahlend blauen Himmel vorausgesetzt, beobachten und fotografieren. Schon der Versuch einer Beobachtung ist einen gute ‘Generalprobe’ für die Beobachtung des Kometen ISON am Taghimmel in der letzten Novemberwoche! ISON wird dann nämlich in einem ähnlichen Abstand zur Sonne stehen, wie der MARS am 9. Mai, und dabei hoffentlich nur deutlich heller strahlen.

Weiterlesen»

Es ist voller Sterne – Komet PANSTARRS am 7. Mai über New Mexico (USA)

Komet PANSTARRS, 07.05.2013, (c) R. LigustriFoto: Komet PANSTARRS am 07.05.2013, mit freundlicher Genehmigung (c) R. Ligustri

Eta-Aquariden – heftiger Sternschnuppen-Regen des Halleyschen Kometen trifft die Erde

Eta Aguarid Shower 05062013 UTC Sandia / NMSU Allsky Cam Parker, AZAm Morgen des 6. Mai 2013 meldeten Beobachter aus Ostasien und später auch Europa eine ungewöhnlich hohe Sternschnuppen-Aktivität der so genannten Eta-Aquariden. Die Sternschnuppen gehen auf Staubteilchen des Halleyschen Kometen zurück, der uns zuletzt im Jahr 1986 besuchte, und dessen Bahn unsere Erde alljährlich durchquert. In den Tagen bis zum 20. Mai könnte sich die weitere Beobachtung der helleren Meteore auch von Deutschland aus lohnen.

Weiterlesen»

Kometen im Doppelpack – PANSTARRS und LEMMON im Mai 2013

Komet LemmonNeben dem Kometen PANSTARRS entfernt sich noch ein weiterer Komet wieder von unserer Sonne. Komet LEMMON, der Beobachtern der Südhalbkugel ein schönes Schauspiel bot, wird dabei nun auch von unseren nördlichen Breiten aus sichtbar!

Weiterlesen»

Jahrhundertkomet – Zur Sichtbarkeit von Komet ISON über Deutschland

Komet ISON am Taghimmel, (c) StellariumIn der zweiten Jahreshälfte 2013 wird der Komet C/2012 S1 (ISON) am Himmel über Deutschland sichtbar sein. Die Erwartungen an ihn sind sehr groß und genaue Vorhersagen kaum möglich. ISON kommt unserer Sonne jedoch so nahe, dass seine Helligkeit sogar die des Vollmondes überstrahlen könnte. Ende November 2013 lohnt ein Blick zum Taghimmel. ISON steht dann neben der Sonne und zeigt seine maximale Helligkeit.

Weiterlesen»

Kernziel erreicht – Amateurastronomen blicken auf Komet PANSTARRS Kern

Der Kern des Kometen PANSTARRS, (c) Bernd GährkenDem Amateurastronomen Bernd Gährken gelingt am 15. April ein genauerer Blick auf Komet PANSTARRRS Kernregion. Fast schon erinnern seine Aufnahmen an die aktuellen Hubble-Bilder des Kometen ISON. Es ist geradezu fantastisch, welche Erfolge heute auch Hobby- und Amateurastronomen in der Kometenbeobachtung und Fotografie erzielen können!

Weiterlesen»

“Ein beeindruckendes Seherlebnis” – Komet PANSTARRS am 15. April 2013

Komet PANSTARRS, 15. April 2013, (c) Bernd GährkenFoto: Komet PANSTARRS am 15. April 2013, (c) Bernd Gährken:”Nach einer mehrwöchigen Schlechtwetterperiode war es erst Mitte April 2013 möglich ein passables Bild des Komet Panstarrs aufzunehmen. Am Morgen des 15.4. klarte der Himmel auf. Als die Ausrüstung aufgebaut war, zeigte die Uhr schon 4:20 und die Zeit lief davon. Statt einen Leitstern zu suchen, wurde die EOS auf 15s eingestellt und kurz belichtet. Im Attachment eine Addition von 133 Bildern mit einem f/4 Schmidtnewton. Alle Strukturen auf dem Foto waren auch visuell im Fernglas gut zu erkennen. Unter guten Voralpenhimmel sah man im 20×60 neben einem hellen Keil auch den nach links unten weisenden Dusttrail und einen über 120 Grad laufenden schwachen Staubfächer. Obwohl der Komet nur noch etwa 6 mag haben dürfte, ein beeindruckendes Seherlebnis!

Der Besucher – Komet PANSTARRS in einem schönen Video-Zusammenschnitt

The Visitor – Comet PanStarrs von P-M Hedén auf Vimeo.

Einige Zeitrafferaufnahmen und Fotos von Komet PANSTARRS’ Besuch in unserem Sonnensystem 2013. Dazu auch Bilder von Polarlichtern: “One night a CME hit our atmosphere and a great Aurora Borealis took place as far south as Stockholm Sweden. Photos and timelapses by P-M Hedén.” TWAN photographer, Astrophotographer

Vom Komet zum Jahrhundertkomet? – HUBBLE nimmt Komet ISON ins Visier

Komet ISON, kontrastverstärkte Aufnahme vom 10. April 2013, NASA, ESA, J.-Y. Li (Planetary Science Institute), and the Hubble Comet ISON Imaging Science Team Mit Hilfe des Weltraum-Teleskops HUBBLE gelingt der NASA am 10. April 2013 eine spektakuläre Aufnahme von Komet C/2012 S1 (ISON). Zu diesem Zeitpunkt stand uns ISON bereits etwas näher als der Riesenplanet Jupiter. Wird der Komet ISON ein “Jahrhunderkomet“? Die Erwartungen sich hoch.

Weiterlesen»

Komet ISON im Januar 2014: Kometenstaub auf der Erde und leuchtende Nachtwolken in der Erdatmosphäre?

Leuchtende Nachtwolken, (c) NASA ScienceCastIn ihrem aktuellen ScienceCast-Video spekulieren Wissenschaftler der amerikanischen Weltraumbehörde NASA über die möglichen Auswirkungen des ISON Kometenstaubs in der Atmosphäre unserer Erde. Sie halten es sogar für möglich, dass große Mengen von ISONs Kometenstaub die Erdoberfläche erreichen können.

Weiterlesen»

Amateurastronomen erforschen den Komet ISON und unterstützen die Rosetta-Mission zum Kometen 67P (Tschurjumow-Gerassimenko)

Komet ISON, (c) Howes, GuidoEin Team aus englischen und italienischen Amateurastronomen arbeiten innerhalb eines neuen Kometenprojekts eng zusammen. Mit Nick Howes vom Liverpool Teleskop (LT) und Ernesto Guido vom Remanzacco Observatorium starteten ein Beobachtungsprogramm zur Beobachtung des Kometen C/2012 S1 (ISON). Unterstützt wird das Projekt vom John Moore Astrophysikalischen Forschungsinstitut.

Weiterlesen»

Keine Angst vor Komet C/2013 A1 (SIDING SPRING) – Indische Marssonde Mangalyaan soll wie geplant starten

Mars, (c) NASA/ESADie indische Raumfahrtbehörde ISRO prüft derzeit eine Verschiebung des Starts ihrer Marssonde  Mangalyaan (wir berichteten). Jetzt scheinen sich die Raumfahrttechniker und die Administration entschieden zu haben, den Start wie geplant durchzuführen.

Weiterlesen»

Hubble fotografiert Komet ISON

ISON aufgenommen von HubbleFoto: Eine erste Aufnahme von Kometen ISON, aufgenommen durch das Hubble-Weltraumteleskop. Der Amateurastronom Kirill Tsukanov hat das Bild im Hubble-Archiv finden können, wo es kurzzeitig veröffentlicht war. Tsukanov hat die Aufnahme nachbearbeitet und dann veröffentlicht. (c) NASA, Hubble, Quelle Kirill Tsukanov

Komet PANSTARRS und der Gasnebel NGC 281

Komet PANSTARRS, (c) Michael JägerFoto: Am 15. April gelang (c) Michael Jäger (m.f.G.) diese schöne Farbaufnahme des Kometen PANSTARRS unweit des Gasnebels NGC 281 (der rote Nebelfleck oben links im Bild). Auf solch tiefen und länger belichteten Aufnahmen erkennt man auch immer mehr Sterne, die man mit bloßem Auge nicht am Himmel sehen kann, da sie zu lichtschwach sind. PANSTARRS zieht derzeit durch das Sternbild Cassiopeia und kann die ganze Nacht über beobachtet werden, da er abends nicht mehr untergeht. Nutzen Sie die Gelegenheit und beobachten Sie den Kometen am besten mit einem lichtstarken Teleskop.

Jetzt beobachten: Komet PANSTARRS Reise durch das Sternbild Cassiopeia

Komet PANSTARRS im Sternbild CassiopeiaDie allgemeine Berichterstattung über den Kometen C/2011 L4 PANSTARRS, in den Medien, ist in den letzten Wochen sichtlich zurückgegangen. Zu Unrecht, wie ich aus meiner eigenen Beobachtung des Kometen am 14. April schließe. PANSTARRS ist zwar wieder lichtschwächer, wird dafür aber in der Cassiopeia leichter auffindbar, zeigt im Teleskop immer noch einen Schweif und ist fast die ganze Nacht über am Himmel über Deutschland sichtbar.

Weiterlesen»

ISON und die Hoffnung auf einen “Jahrhunderkomet”

Video: ISON – Comet of the Century, Quelle SpaceRip, YouTube, Linktipp: Der Komet C/2012 S1 (ISON)

Startverschiebung der indischen Marsmission Mangalyaan wegen Komet C/2013 A1 (SIDING SPRING)?

Mars, Komet Siding Spring und Mangalyaan, (c) NASA, ISROIm Oktober 2014 könnte sich unser Nachbarplanet MARS im Schweif des Kometen C/2013 A1 (SIDING SPRING) befinden. Es besteht sogar eine derzeitige Wahrscheinlichkeit von 1:2000*, dass der Komet auf dem Mars einschlägt, teilt die NASA mit. Grund genug für die indische Raumfahrtbehörde ISRO, den für den 26. November geplanten Start ihrer Raumsonde Mangalyaan neu zu überdenken.

Weiterlesen»

Der große Komet von 1845 – Wird der Komet ISON ab Oktober 2013 zu einem ähnlich großen Kometen?!

Video: Der große Komet von 1845, Quelle Michael Geffert, YouTube

Aus dem Beschreibungstext des Vdeos auf YouTube lautet: “Im Jahr 2012 fanden Astronomen im Archiv des Argelander-Instituts für Astronomie der Universität Bonn die Beobachtungstagebücher von Julius Schmidt (1825-1884). Das Video zeigt die einzigartigen Zeichnungen des großen Juni-Kometen von 1845. Die Beobachtungstagebücher von Julius Schmidt sind Bestandteil der Sammlung historischer Himmelsaufnahmen des Argelander-Instituts. (…) Die Hintergrundmusik stammt von dem englischen Komponisten J.E. West.(1863-1929). (Mit freundlicher Genehmigung des Argelander-Instituts)

Linktipps:

Komet PANSTARRS entfernt sich und Komet ISON kommt immer näher

Der Komet C/2012 S1 (ISON)

Komet PANSTARRS jetzt besser am Morgenhimmel zu beobachten

Komet PANSTARRS am April MorgenhimmelDer Komet PANSTARRS hat nun sicherlich seinen größten Auftritt an unserem Himmel hinter sich und nimmt nun wieder weiter an Helligkeit ab. Das morgendliche Beobachtungsfenster im April sollten Beobachter dennoch nicht verpassen, denn PANSTARRS’ Kometenschweif ist nach wie vor eine Beobachtung und eine fotografische Aufnahme wert!

Weiterlesen»

Mitmachen & Gewinnen

Kometenbilder von Panstarrs

Das Gewinnspiel rund um den Kometen PANSTARRS ist beendet. Vielen Dank an alle Teilnehmer! Die drei Gewinner des Buches “Kometen – Eine Einführung für Hobby-Astronomen” wurden im Mai gezogen und inzwischen schriftlich benachrichtigt!

Komet PANSTARRS entfernt sich und Komet ISON kommt immer näher

Komet ISON, (c) NASA Der Komet PANSTARRS ist im April weiterhin beobachtbar, während er sich nun immer weiter von uns entfernt. Unsere Aufmerksamkeit richtet sich auch bereits auf den Kometen C/2012 S1 (ISON), der uns zwischen Oktober und Dezember 2013 hoffentlich ein noch größeres Himmelsschauspiel bieten wird. Die (c) NASA hat ISON bereits fotografiert (siehe oben) und eine Animation zeigt die genaue Flugbahn des Kometen durch unser Sonnensystem! Die Vorfreuden auf ISON steigt weltweit immer weiter an.

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS und M31 über den Hohen Tauern

Komet PANSTARRS und M31 über den Hohen Tauern, (c) Michael JägerFoto: Komet C/2011 L4 PANSTARRS und der Andromedanebel M31, am 01. April 2013, Nationalpark Hohe Tauern, Österreich, Leica-Apo-Tele 180/4.0, CCD Sigma 6303, (c) Michael Jäger m.f.G.

PANSTARRS und M31 über Amrum

Komet PANSTARRS und M31 über Amrum, c) Jost JahnFoto: Komet PANSTARRS am 03. April über der Insel Amrum, (c) Jost Jahn m.f.G.

Aufnahmedaten: Über 60 Bilder a 30sec bei ISO 1600 und 85mm zwischen 20.02 und 20.48 Uhr MESZ, wovon jahn im Programm ‘Deep Space Stacker’ 95% verwerten durfte. Mit ‘AstroArt’ und ‘Paintshop’ nachbearbeitet.

Hobby Astronomie: Ein lichtstarkes Dobson Teleskop, nicht nur für Kometen!

Dobson Spiegelteleskop der Marke Sky-Watcher, (c) C. PreußIm März und am 01. April habe ich den Kometen PANSTARRS mit meinem 15×70 Fernglas beobachtet. Zum Einsatz kam aber auch mein Newton-Spiegelteleskop in Dobson-Bauweise. Mit einem solchen Instrument beobachten Sie sehr gut die Kometen und zugleich gelingt Ihnen der erfolgreiche Einstieg in die Hobbyastronomie.

Weiterlesen»

Bellissimo – PANSTARRS und der Andromedanebel über Italien

(c) Cristian FattinnanziEine wunderschöne Aufnahme des Kometen PANSTARRS in der Nähe des Andromedanebels (M31), 01. April 2013, (c) Cristian Fattinnanzi

Komet PANSTARRS besucht den Andromedanebel

Komet PANSTARRS neben dem Andromedanebel M31, (c) Jost JahnFoto: Der Komet PANSTARRS in der Nähe des Andromedanebels (M31), (c) Jost Jahn m.f.G.

Jost Jahn schreibt dazu auf facebook: “Gestern Abend zurück nach Hause aus dem Urlaub gekommen und es gab eine wunderbar klare Nacht. Der Komet steht beim Andromedanebel und ich habe einige Stacks gemacht und ein Zeitraffervideo. Ein erstes einfaches Bild aus der Serie. 30 Sekunden bei ISO 1600 mit Pentax K-r und Walimex 85/f1.7 mit der eingebauten Kamera-Nachführung (25% Größe). Farbkorrektur automatisch mit IRFanView. Höhe (Komet) über dem Horizont 7 Grad! Grenzgröße ca. 11.5 Mag. Extinktion immerhin 1.3 Mag.”

Komet PANSTARRS am 28. März über Norwegen – jetzt noch beeindruckender!

Komet PANSTARRS unweit des Andromedanebels (M31) am 28. März 2013, (c) Håkon Dahle, Skeikampen, NorwegenJetzt, wo der helle Mond immer weniger ein Störfaktor ist, können wir den Kometen PANSTARRS endlich in seiner vollen Pracht beobachten, vorausgesetzt man beobachtet von einem dunklen Ort aus mit nur geringer Lichtverschmutzung. Dieses Bild entstand um die Zeit des lokalen Mondaufgangs, bei einem sehr klaren Himmel in den Bergen des südlichen Norwegens.

Weiterlesen»

Nicht nur für Frühaufsteher: PANSTARRS trifft den Andromedanebel (M31)

Komet Panstarrs im April am MorgenhimmelLiebe Kometenfreunde, PANSTARRS ist auch etwas für Frühaufsteher! Vom 2.-4. April findet Ihr ihn neben dem Andromedanebel (M31) gegen 5.00 Uhr MESZ im NordOsten. Auf der Karte seht Ihr seine weitere Bewegung am Himmel bis zum 14.04. auf das Sternbild Cassiopeia zu. Bitte teilt die Karte doch auch auf facebook mit Euren Freunden, falls Ihr dort ein eigenes Profil habt. Die traditionelle Presse berichtet über das Ereignis einfach zu wenig. So eine Gelegenheit bietet sich uns ja nicht so oft und wir sollten die Beobachtung versuchen. Viel Wetter-Glück für Eure Kometenjagd und Clear Skies über Deutschland! Euer Christian

General-Anzeiger berichtet über eine Kometenjad auf PANSTARRS

Unter der Überschrift „Kometen-Fieber am Drachenfels – Sternfreunde machen Jagd auf PANSTARRS” berichtet der General-Anzeiger heute über eine Kometen-Beobachtung der Sternfreunde Siebengebirge, einer Initiative, die ich im Oktober 2012 gegründet habe. – Die Jagd nach PANSTARRS geht sicher auch in den nächsten Tagen weiter. Die Sternfreunde in ganz Deutschland werden sicher versuchen, die nahe Passage von PANSTARRS ‘neben’ dem Andromedanabel (2.-4. April) zu beobachten und zu fotografieren.

Aufsuchhilfe für Komet PANSTARRS

Komet PANSTARRSAm gestrigen Abend (26.03.) konnte ich mit einigen Sternfreunden den Kometen PANSTARRS aus den Weinbergen am Drachenfels (Siebengebirge) beobachten. Er stand über dem Nordwest-Horizont über Bonn-Mehlem. Leider war es ein wenig diesig und die Lichtverschmutzung durch die Stadt störte ebenfalls. Trotzdem war unsere Suche nach dem Kometen erfolgreich! In den nächsten Tagen versuchen wir weiter unser Glück. Für Ihre eigene Suche habe ich eine neue Aufsuchkarte erstellt …

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS am 20. März und im Zeitraffer-Video


Video: Komet PANSTARRS im Zeitrafferfilm, Quelle: AuroraPhoto, YouTube
“Timelapse of comet C/2011 L4 Pan-STARRS as seen from Ersfjorden in Northern Norway on 20 March 2013. For more images visit: www.northernlightsphotography.no”

Dazu auch lesen: Auch im April – Im Schweif des Kometen PANSTARRS

Himmel, Wüste und ein Komet – Wie wird man eigentlich eine Sternfreundin?

Wie beeindruckend das eigene Erlebnis einer Kometen-Beobachtung sein kann schildert eine Sternfreundin meiner Initiative “Sternfreunde Siebengebirge”. Im Jahr 1996 entdeckte und beobachtete sie den Kometen Hyakutake vom afrikanischen Mali aus: “Und seit dieser Zeit lasse ich den Himmel nicht mehr aus den Augen”. Lesen Sie hier ihre ganze Geschichte “Der Himmel über der Wüste – oder wie ich Sternfreundin wurde” – Verpassen Sie nicht den Kometen PANSTARRS im April. Er ist zwar weniger hell, dafür bleibt aber die eigene Beobachtung eines Kometen mit einem Fernglas oder Teleskop ein aufregendes Erlebnis ganz besonderer Art. So werden Sie von einer KometenfreundIn zur SternfreundIn.

Auch im April: Im Schweif des Kometen PANSTARRS

Komet Panstarrs, 19.03.2013, (c) Gerald RhemannHaben Sie den Kometen PANSTARRS schon mit eigenen Augen beobachten können? Sicher lässt das schlechte Wetter der vergangenen Wochen leider nicht überall eine freie Sicht auf den Kometen zu. Gelegenheitsgucker und Hobbyastronomen nutzen jede Wolkenlücke und jagen dem Kometen regelrecht nach. Dabei entstanden auch schon spektakuläre Fotos von PANSTARRS Kometenschweif. Der Komet bleibt auch im April ein interessantes Himmelsobjekt!

Weiterlesen»

Michael Jägers PANSTARRS in Farbe und reichem Detail

Komet PANSTARRS, (c) Michael Jäger
Foto: Diese Aufnahme des Kometen PANSTARRS zeigt viel Detail im Schweif des Kometen, (c) Michael Jäger m.f.G.

Alex Tudoricas PANSTARRS über Bonn

Komet PANSTARRS über Bonn, (c) Alex TudoricaFoto: Komet C/2011 L4 (PANSTARRS) über Bonn. Zum Zeitpunkt der Aufnahme stand der Komet nur 8° über dem Horizont. Aufnahmeoptik war das 50cm Cassegrain Teleskop (bei f/3) des Bonner Argelander Instituts für Astronomie, (c) Alex Tudorica

Komet PANSTARRS über der Buckligen Welt

Komet PANSTARRS, (c) Gerald Rhemann
Foto: Komet C/2011 L4 (PANSTARRS), Bucklige Welt, Burgenland, 19.03.2013, (c) Gerald Rhemann m.f.G.

Aufnahmedaten:
Datum: 19. März 2013, 19:45 Uhr MEZ
Ort: Bucklige Welt, Burgenland
Teleskop: Tele Vue APO NP101IS
Kamera: FLI ML 8300
Montierung: ASA DDM60PRO
Belichtungszeit: RGB 40/40/40 Sekunden

Christoph Malin fotografiert den Kometen PANSTARRS bei Innsbruck

Komet PANSTARRS, (c) Christoph MalinChristoph Malin schreibt auf facebook dazu: „Der fliegende Eiswürfel aka PanSTARRS hält mich auf Trab. Liebe Innsbrucker, aufwachen und Fernglas oder Operngucker von der Oma holen – ist aber auch mit freiem Auge sichtbar. Fotos mit 200 mm Tele. Cheers.

Lambert Spix zeichnet den Kometen PANSTARRS am 19.3.2013

Zeichnung PanSTARRS, 19.3.2013, 19:45 MEZ, 120/600, 25x-50x, (c) Lambert Spix
Zeichnung Komet PANSTARRS, 19.3.2013, 19:45 MEZ, 120/600, 25x-50x, (c) Lambert Spix

Lambert Spix: „Nach einem heftigen Graupelschauer zog der Himmel plötzlich auf und zeigt einen wirklich klaren Horizont in Westrichtung. Flugs den 120/600 Refraktor auf´s Stativ gestellt und den Bleistift gezückt – ich war ebenfalls entzückt vom Anblick. Zur Zeichnung: Ich verwende gewöhnliches Kopierpapier und für den Kometen einen Bleistift mit der Härte HB. Danach scanne ich die Zeichnung ein und invertiere diese in Photoshop. Den schwarzen Hintergrund kann ich dann unter “Selektive Farbkorrektur” in den passenden Farbton ändern.”

Kometenjäger im Glück: Meine erste Sichtung des Kometen PANSTARRS ist gelungen

Komet PANSTARRS im FernglasEndlich haben die Wetterbedingungen bei mir im Siebengebirge mitgespielt. Meine erste Sichtung des Kometen PANSTARRS gelingt mir am 19. März um 19.42 Uhr MEZ von Bad Honnef aus. Ich erkenne den Kometen zuerst sogar mit dem bloßem Auge beim Absuchen des Himmels. Im 15 x 70 mm Fernglas sieht der Komet dann wirklich schon fantastisch aus.

Weiterlesen»

Der Flug zum Kometen PANSTARRS – die Kometenjagd geht weiter

Komet PANSTARRSMit dem Flugzeug zum Kometen – Rund 50 Hobbyastronomen nahmen am Samstag Abend (16.März) an einem 2-stündigen Beobachtungsflug ‘zum’ Kometen PANSTARRS teil. Weit oben, über der dichten Wolkendecke, erhoffte man sich eine bessere Sicht auf den Kometen und seinen Schweif.

Weiterlesen»

PANSTARRS über dem Oberbernbacher Wald bei Aichach/Bayern

PANSTARRS über Bayern, (c) Thomas SchmausFoto: (c) Thomas Schmaus – PANSTARRS, aufgenommen über dem Oberbernbacher Wald bei Aichach/Bayern, um 19.24 Uhr (MEZ) am 15.03.2013. Kamera Canon 1000D, ISO 1600, 3,2 Sekunden bei Blende 5,6

NASA-Sonde filmt PANSTARRS, Merkur und unsere Erde …

Screenshot aus dem Video der NASA STEREO-B SondeIm folgenden Video sehen Sie den Kometen PANSTARRS, aufgenommen durch die NASA-Sonde STEREO-B-HI-1, welche sich auf der entgegengesetzten Seite der Sonne befindet und von dort aus zurück auf die Region um die Sonne blickt.

Weiterlesen»

Zeiten des Staunens – Komet PANSTARRS über Massachusetts (USA)

Komet PANSTARRS, (c) Chris CookAuf dieser Aufnahme von PANSTARRS sieht man den Fotografen Chris Cook zusammen mit seinem Sohn. Beide beobachten den Kometen vom “First Encounter Beach – Eastham, Massachusetts”. Diese wunderschöne Aufnahme entstand am 13. März 2013. – Beobachten und fotografieren Sie den Kometen doch einmal selbst. Er ist nun auch von Deutschland aus gut zu beobachten!

Weiterlesen»

PANSTARRS über Nordhausen

Komet PANSTARRS über Nordhausen, (c) Frank Smolla, 13.03.2013
Foto: (c) Frank Smolla – PANSTARRS, aufgenommen in Nordhausen, um 19.15 Uhr (MEZ) am 13.03.13. Kamera Olympus E 420, f=70 mm, 8 Sekunden Belichtung bei Blende 5,6

Video: Komet PANSTARRS über Griechenland

Eine sehr schöne und atmosphärische Video-Kurz-Dokumentation einer öffentlichen Beobachtung des Kometen PANSTARRS am 13. März 2013 in Athen.
(c) , Vimeo

Comet PanStarrs C/2012 L4 Public Observing in Greece from J.D.Strikis on Vimeo. “Many thanks to Hellenic Amateur Astronomy Association (www.hellas-astro.gr) and HackerSpace Greece (www.hackerspace.gr)

13.03.2013: PANSTARRS und die Mondsichel beobachten und fotografieren!

Ein Fernglas auf einem Stativ, (c) C. PreußIn einigen Teilen Deutschlands hat die Wolkendecke der vergangenen Tage endlich Lücken bekommen und die Sonne lässt sich sogar blicken. Beobachter haben somit die Chance einen Blick auf PANSTARRS zu werfen. Heute (13.03.2013) ergibt sich dabei ein besonders hübsches Bild, denn der Komet steht nur wenige Grad unterhalb der schmalen Mondsichel. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Weiterlesen»

Fernglas und Teleskop für die Beobachtung der Kometen PANSTARRS und ISON

Die Kometen-Beobachtung mit einem Teleskop lohnt sich!Der Komet PANSTARRS kann in den folgenden Tagen (ab dem 12. März) am frühen, westlichen Abendhimmel über Deutschland beobachtet werden. Die Beobachtungsbedingungen sind durch den erneuten Wintereinbruch leider schwieriger geworden, jedoch wird man den Kometen auch noch den ganzen März und April über, bis in den Mai hinein, beobachten können. Da der Komet dann lichtschwächer sein wird, sollte man ihn mit einem guten Fernglas und/oder Teleskop beobachten. Auf diese Weise bleibt PANSTARRS über Monate ein lohnendes Ziel für Ihre eigenen Beobachtungen.

Weiterlesen»

Virtual Telescope: Komet PANSTARRS live und online am 15. März 2013

Gianluca Masi (Virtual Telescope) kündigt für den 15. März 2013 eine Liveschaltung und Online-Beobachtung des Kometen PANSTARRS an. Eine einmalige Gelegenheit. Vergleichen Sie das Online-Erlebnis mit Ihren eigenen echten Beobachtungen des Kometen und lassen Sie uns an Ihren Eindrücken teilhaben!

Weiterlesen»

Sichtungen von Komet PANSTARRS, bald auch über Deutschland


Video: C/2011 L4 PANSTARRS, Quelle: UniversoMisterioso, You Tube

Während der erneute Wintereinbruch und die dichte Wolkendecke über Deutschland die ersten Sichtungen des Kometen PANSTARRS noch erschweren, melden Beobachter aus anderen Ländern Erfolge. Die Wetterprognosen für Teile Deutschlands machen aber Hoffnung, dass der Komet auch bald bei uns zu sehen sein wird.

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS taucht über den Kanarischen Inseln auf

Komet Panstarrs über Gran Canaria, Screenshot facebook Observatorio Astronómico de TemisasEine aktuelle Fotoserie des Observatorio Astronómico de Temisas zeigt den Kometen PANSTARRS am 09. März in der Abenddämmerung über der kanarischen Insel Gran Canaria.

Weiterlesen»

Der Komet SIDING SPRING trifft den Mars vermutlich nicht…

Aktuelle Bahnberechnungen deuten nun eher darauf hin, dass der Komet SIDING SPRING im Okober 2014 wohl nicht auf dem Mars einschlagen wird.

Weiterlesen»

Komet ISON bereits mit kurzem aber deutlichem Kometenschweif

Komet ISON (c) Gianluca Mais und (c) Damian PeachGianluca Masi (Virtual Telescope) fotografierte den Kometen ISON am 4. März 2013. ISON ist noch weit von der Sonnen entfernt und wird seinen großen Auftritt an unserem Himmel erst ab Oktober 2013 abliefern. Die Hoffnungen und Erwartungen der Astronomen und Hobbyastronomen sind groß. Wird der Komet zu einem der hellsten der Menschheitsgeschichte werden?

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS – Wie sieht er eigentlich aus?

Der Komet PANSTARRS erschien bereits über AustralienIn den nächsten Tagen, nach dem 10 März 2013, wird der Komet PANSTARRS im Westen und in der Abenddämmerung sichtbar werden. Vorausgesetzt wir haben einen klaren Himmel und eine freie Sicht: Wie wird uns der Komet erscheinen und was können wir erwarten?

Weiterlesen»

Oktober 2014 – Komet Siding Spring in Nähe des Mars

Komet Siding Spring nähert sich 2014 dem Mars Die Bahnberechnungen des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) durch das NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena, Kalifornien, zeigten bisher, dass der Komet vermutlich innerhalb eines Abstands von rund 300.000 Kilometern am Mars vorbeiziehen wird. Es besteht aber auch weiterhin die Möglichkeit, dass der minimale Abstand viel geringer ist. Eine Schätzung, die auf Beobachtungen bis zum 1. März 2013 basiert, kommt auf einen Abstand zur Marsoberfläche von nur 50.000 km oder weniger.

Weiterlesen»

Himmelskarten – Komet PANSTARRS über Deutschland

Der Komet PANSTARRS steht am 3. April 2013 neben dem AndromedanebelAm 10. März 2013 erreicht der Komet PANSTARRS seine kürzeste Entfernung zur Sonne und damit auch seine größte Helligkeit. Löst sich der Komet dabei nicht auf, sondern setzt seine Bahn unbeschadet um die Sonne fort, können wir ihn am westlichen Abendhimmel über Deutschland beobachten. Wir zeigen Ihnen wo!

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS wird mit Spannung erwartet

Komet PANSTARRSBeobachter aus mittel- und nordeuropäischen Breiten werden den Kometen PANSTARRS schon bald am westlichen Abendhimmel beobachten können. Am 12./13. März steht der Komet unweit des Mondes am Himmel und kann in den frühen Abendstunden beobachtet werden.

Weiterlesen»

Komet PANSTARRS im März am westlichen Abendhimmel!

Komet Panstarrs am westlichen Abendhimmel im März 2013Ab der kommenden Woche, also Anfang März 2013, wird der Komet C/2011 L4 (PANSTARRS) allmählich an unserem westlichen Abendhimmel sichtbar. Gut ausgestattete Hobbyastronomen versuchen die Beobachtung des Kometen dann sogar mit Teleskopen und mittels hochspezieller Filter am Taghimmel, die das Licht der dann noch scheinenden Sonne stark abschwächen können, so dass der Komet besser sichtbar wird.

Weiterlesen»

Mögliche Kollision – trifft der Komet Siding Spring 2014 den Mars?

Schlägt der Komet Siding Spring 2014 auf dem Mars ein?Der erst kürzlich entdeckte Komet C/2013 A1 (Siding Spring) wird sich 2014 unserem Nachbarplaneten Mars sehr dicht annähern. Sogar ein Einschlag auf der Marsoberfläche ist derzeit nicht ausgeschlossen. Dies hätte verheerende Auswirkungen für den ganzen Planeten.

Weiterlesen»

Ihr erfolgreicher Einstieg in die Beobachtung der Kometen Panstarrs und ISON

Komet Lovejoy, (c) G. Blanchard(eso.org/~gblancha)/ESODie meisten Kometen sind so lichtschwach, dass man sie nur mit lichtstarken Fernrohren und astronomischen Teleskopen beobachten kann. Dabei erscheinen sie dem Beobachter meist als verwaschenes Lichtfleckchen ohne merkliche Details. Solche Kometen zeigen meist auch keinen oder nur einen sehr schwachen Gas- und Staubschweif. Mit Hilfe von speziellen Kometenfiltern, die man zur Beobachtung in das Okular schrauben kann, wird die Helligkeit des Himmelshintergrundes reduziert, während das Licht der leuchtenden Kometen-Gase nahezu ungehindert das Auge erreicht. Durch den so erhöhten Kontrast kann man Kometen besser beobachten und studieren.

Foto: Der Komet Lovejoy, fotografiert am 22. Dezember 2011, gehörte schon zu den helleren Vertretern seiner Art, Credit: G. Blanchard(eso.org/~gblancha)/ESO

Die Kometen Panstarrs und ISON werden deutlich heller sein als durchschnittliche Kometenerscheinungen. Man wird sie schon mit dem bloßen Auge am Himmel erkennen können. Der zusätzlich Blick durch ein Fernglas oder Teleskop zeigt dann noch viel mehr Feinheiten, da das menschliche Auge, ohne solche optischen Hilfsmittel, nur über ein sehr begrenztes Lichtsammelvermögen verfügt.

Geeignete Ferngläser

Das Omegon Fernglas Nightstar 20x80Foto links: Das Omegon 20 x 80 ist ein Großfernglas – es sammelt bereits sehr viel Licht und zeigt Ihnen selbst schwache Details am Himmel. Kometen und ihre Schweife lassen sich damit sehr gut beobachten. Dieses Fernglas wiegt ca. 2 kg, daher sollten Sie es zur Beobachtung auf einem guten Stativ (siehe Foto rechts) befestigen.

Die Beobachtung von Kometen gelingt Ihnen am besten mit einem lichtstarken Fernglas oder in einem Teleskop mit großem Gesichtsfeld. Die beiden Hauptlinsen des Fernglases sollten einen Durchmesser von mindestens 50-100 mm haben (Objektivöffnung), damit sie möglichst viel Licht des Kometen sammeln und in ihre Augen lenken können.Das Omegon Aluminium-Dreibeinstativ Stativ Titania 600 Set

Die Vergrößerung sollte nicht mehr als 15-20-fach betragen, damit Sie auch den Kometenschweif erkennen können. Für diesen Zweck sind also beispielsweise Ferngläser mit der Herstellerangabe 12 x 56, 20 x 80 oder 25 x 100 sehr gut geeignet. Die erste Zahl steht dabei jeweils für den Durchmesser der Objektivlinsen in mm, die zweite für die Stärke der erzielbaren Vergrößerung.

Für eine ruhige und entspannte Beobachtung empfiehlt es sich, dass Sie Ihr (schweres) Fernglas nicht mit den freien Händen halten, sondern es auf einem guten Stativ anbringen. Erst dann können Sie länger beobachten und das Bild wackelt nicht ständig hin und her. Sie werden dadurch wesentlich mehr Details am Kometen erkennen können.

Teleskope für Hobby-Astronomen

Möchte man noch mehr Details am Kometen erkennen, seine Gashülle näher beobachten und auch seinen eigentlichen Kern näher untersuchen, lohnt sich die Anschaffung eines astronomischen Teleskops. Mit einem solchen Instrument können Sie dann auch hervorragend die Mondkrater, die Planeten unseres Sonnensystems, Sternhaufen, Gasnebel und Millionen Lichtjahre entfernte Galaxien beobachten, wenn der Komet sich längst wieder von uns entfernt hat. Auf diese Weise gelingt Ihnen gleich der erfolgreiche Einstieg in die Hobby-Astronomie.

Ein junger Hobby-Astronom am Skywatcher 8 Zoll Classic DobsonFoto links: Blick auf den Mond am späten Nachmittag. – Astronomische Teleskope sind auch schon etwas für junge Hobby-Astronomen ab ca. 10-12 Jahren. Dieses Spiegeltelskop in Dobson-Bauweise, der Marke Skywatcher, ist kein Spielzeug! Es überzeugt durch seine hervorragende Optik mit hoher Lichtstärke und einfache Bedienbarkeit. Wir denken: Ein ideales Instrument für den begeisternden Einstieg in die Hobby-Astronomie mit dem man, neben den Kometen, auch alle anderen Himmelobjekte sehr gut beobachten kann. Auch fortgeschrittene Sternfreunde haben daran ihre wahre Freude.

Ein gutes Fernglas und ein hochwertiges Teleskop ergänzen sich übrigens prima. Mit dem Fernglas beobachten Sie größere Himmelsfelder bei schwächerer Vergrößerung, während Sie sich mit einem Teleskop kleinere Himmelsareale und Einzelobjekte besser, und bei höheren Vergrößerungen, erschließen können. Der erfahrene Hobby-Astronom beobachtet die Kometen zunächst ausgiebig mit dem Fernglas, bevor er sich der detaillierteren Beobachtung durch ein größeres Teleskop widmet. – Geeignete Teleskope besprechen wir in Kürze auch auf unseren Webseiten und geben Ihnen Tipps zum Umgang.

Besuchen Sie unsere Webseiten auch in Zukunft und regelmäßig weiter. Wir geben Ihnen laufend Tipps für die völlig gefahrlose Beobachtung der Kometen und anderer Himmelskörper, die sehr großen Spaß macht, fasziniert und Ihnen den Weltraum deutlich näher bringt!

WARNHINWEIS:
Schauen Sie bei Ihrer Suche nach dem Kometen Panstarrs, und besonders auch in der zweiten Jahreshälfte, bei ihrer Suche nach ISON, niemals(!) direkt in die Sonne! Schwere Augenschäden oder eine Erblindung könnten die Folge sein. Beobachten Sie mit einem Fernglas oder Teleskop, MÜSSEN Sie unbedingt dafür Sorge tragen, dass Sie geeignete(!) Sonnenfilter vor den Objektiven angebracht haben! Verwenden Sie dafür keine billigen Selbstbaulösungen sondern ausschließlich hochwertige und geprüfte Filter, die der astronomische Fachhandel anbietet. Lassen Sie Ihr Fernglas und Teleskop auch niemals(!) unbeaufsichtigt, gerade wenn Kinder in der Nähe sind.

Haftungsausschluss: Wir übernehmen keinerlei Haftung für entstandene (Augen)schäden, die durch den unsachgemäßen Gebrauch optischer Instrumente bei Ihnen oder Dritten entstehen oder entstanden sind.

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed