Auch im April: Im Schweif des Kometen PANSTARRS

Komet Panstarrs, 19.03.2013, (c) Gerald RhemannHaben Sie den Kometen PANSTARRS schon mit eigenen Augen beobachten können? Sicher lässt das schlechte Wetter der vergangenen Wochen leider nicht überall eine freie Sicht auf den Kometen zu. Gelegenheitsgucker und Hobbyastronomen nutzen jede Wolkenlücke und jagen dem Kometen regelrecht nach. Dabei entstanden auch schon spektakuläre Fotos von PANSTARRS Kometenschweif. Der Komet bleibt auch im April ein interessantes Himmelsobjekt!

Foto oben: Auf diesem schönen Foto vom 19.03.2013, aufgenommen durch ein Teleskop, zeigen sich bereits viele Details im Staubschweif des Kometen PANSTARRS.  (c) Gerald Rhemann m.f.G.

Der Komet PANSTARRS wurde am Ende (in Sonnennähe) sicher nicht ganz so hell wie gehofft, aber er ist immer noch ein schöner Anblick im schwindenden Dämmerlicht des westlichen Abendhimmels. Am 19. März konnte ich PANSTARRS abends gegen 19.42 Uhr MEZ mit freiem Auge, einem Fernglas und durch mein Teleskop beobachten. Ein Anblick, den ich so schnell nicht wieder vergessen möchte und werde. Ein Regenschauer hatte die Luft regelrecht sauber gewaschen und so war der Komet tatsächlich mit dem bloßen Auge zu erkennen. Sogar ein kleiner Schweifansatz war deutlich, und bereits ohne optische Hilfsmittel, sichtbar. Im Fernglas bot sich dann schon ein detaillierterer Blick auf den hellen Kometenkern, seine umgebende Koma und den Schweif.

Auch wenn der Komet nun langsam lichtschwächer wird, weil er sich wieder von unserer Sonne entfernt, so bleibt er doch ein sehr lohnendes Ziel für Beobachtungen mit einem Fernglas oder Teleskop! Nutzen Sie dabei jede Gelegenheit und Wolkenlücke aus, um den Kometen zu erspähen. Bis zum 28. März stört uns noch das helle Licht des Mondes, danach werden die Sichtbedingungen aber wieder besser. Eine besonders schöne Konstellation lässt sich vom 02.-04. April 2013 beobachten. Der Komet PANSTARRS zieht dann am berühmten Andromedanebel (M31) vorbei, unserer Nachbargalaxie in rund 2,5 Millionen Lichtjahren Entfernung. Der Andromedanebel und PANSTARRS sollten, bei klarem und dunklem Himmel, als verwaschene Lichtfleckchen zu erkennen sein. Beobachten Sie unbedingt auch mit einem lichtstarken Fernglas oder mit einem Teleskop bei geringer Vergrößerung und möglichst großem Gesichtsfeld. Es lohnt sich! Übrigens finden Sie diese Konstellation dann auch am frühen Morgenhimmel gegen 4-5.00 Uhr MEZ (Mitteleuropäische Zeit) über dem Osthorizont.

Aufsuchkarte für Komet PANSTARRS, (c) C.Preuß

Abb. oben: Der Komet PANSTARRS am 26.03.2013 über dem Westhorizont. Eingetragen ist seine Bewegungsrichtung bis zum 14.04.2013. PANSTARRS wandert in Richtung des Sternbilds Cassiopeia, welches hier durch die Linien besser erkennbar gemacht wurde. Zwischen dem 01. und 04. April kann man den Kometen unweit der berühmten Andromedagalaxie (M 31) finden. Eine schöner Anblick im Fernglas und ein lohnendes Ziel für Astrofotografen!

Um den Kometen zu finden, blicken Sie etwa 30-45 Minuten nach Sonnenuntergang in Richtung Westen. Beobachten Sie am besten von einem Platz aus, wo Ihnen keine hohen Häuser oder Bäume die freie Sicht nach Westen einschränken. Das Licht von Straßenlaternen, Leuchtreklamen und anderen Leuchten sollten Sie möglichst meiden, damit Sie das schwache Licht des Kometen in der Dunkelheit besser erkennen können. Gewöhnen Sie Ihre Augen mindestens 15 Minuten lang an die Dunkelheit, so werden sie für schwache Lichtquellen empfindlicher. Bei Ihrer Suche nach dem Kometen können Sie sich auch an dem Sternbild Cassiopeia (dem Himmels-W) orientieren. PANSTARRS nähert sich dem Sternbild in den nächsten Wochen weiter an. Unterwegs passiert der Komet den berühmten Andromedanebel (M31), unsere Nachbargalaxie, die in Wahrheit fast 2,5 Millionen Lichtjahre von uns entfernt ist. Besitzen Sie eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem Teleobjektiv von vielleicht 100-300mm Brennweite? Dann könnten Sie den Kometen und die Andromedagalaxie auch einmal versuchen zu fotografieren! Schon mit relativ kurzen Belichtungszeiten (experimentieren Sie), und von einem festen Stativ aus, gelingen solche Aufnahmen. Mit Ihrem eigenen Foto können Sie auch an einem Gewinnspiel teilnehmen und ein Buch über Kometen gewinnen.

Folgen Sie uns doch auch auf der facebook-Seite unter http://www.facebook.com/IsonKomet und schenken Sie uns Ihr “Gefällt mir!”.
Dort veröffentliche und teile ich fast täglich zusätzliche Informationen, Fotos und aktuelle Ereignisse zu den Kometen PANSRARRS und ISON. Der Komet ISON wird uns in der zweiten Jahreshälfte 2013 besuchen und könnte zu einer der hellsten Kometenerscheinungen der Menschheitsgeschichte werden. Die spannende Geschichte der Kometen findet so eine faszinierende Fortsetzung!

Lesetipps:

Sichtungen von Komet PANSTARRS, bald auch über Deutschland

Fernglas und Teleskop für die Beobachtung der Kometen PANSTARRS und ISON

Himmelskarten – Komet PANSTARRS über Deutschland

Der Komet C/2011 L4 (PANSTARRS)

Komet Panstarrs Himmelskarten

Komet PANSTARRS im März am westlichen Abendhimmel!

Ihr erfolgreicher Einstieg in die Beobachtung der Kometen Panstarrs und ISON

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed