Aufsuchhilfe für Komet PANSTARRS

Komet PANSTARRSAm gestrigen Abend (26.03.) konnte ich mit einigen Sternfreunden den Kometen PANSTARRS aus den Weinbergen am Drachenfels (Siebengebirge) beobachten. Er stand über dem Nordwest-Horizont über Bonn-Mehlem. Leider war es ein wenig diesig und die Lichtverschmutzung durch die Stadt störte ebenfalls. Trotzdem war unsere Suche nach dem Kometen erfolgreich! In den nächsten Tagen versuchen wir weiter unser Glück. Für Ihre eigene Suche habe ich eine neue Aufsuchkarte erstellt …

Der helle Mond wurde hinter unserem Rücken durch den Drachenfels abgeschirmt, daher nahmen wir ihn fast nicht als störend wahr. PANSTARRS war im 15x70mm Fernglas aber noch gut auffindbar und zeigte auch weiterhin eine etwas hellere Kernregion und einen Schweifansatz. Größere Ferngläser zeigen sich noch mehr. Mit bloßem Auge konten wir den Kometen leider nicht erkennen. Einer meiner Sternfreunde, der mich gestern zusammen mit seinem Sohn (14) begleitet hat, schreibt mir heute: “Die Beobachtung hat bei meinem Sohn richtig das Astronomiefieber geweckt. Wir sind für die Kälte am Fuße des Drachenfels’ durch den tollen Anblick von PANSTARRS entschädigt worden. Wir freuen uns sehr auf das nächste “spontane” Treffen!

Himmelskarte Komet PANSTARRS

Oben finden Sie eine Aufsuchkarte, die ich mit Hilfe des Programms Stellarium erstellt habe. Sobald es dunkel genug geworden ist findet man den Kometen nun etwas unterhalb von Andromeda. Der gelbe Pfeil zeigt die Richtung seiner Wanderschaft bis zum 14. April. Zwischen dem 01. und 04. April zieht PANSTARRS nahe am Andromedanebel (M31) vorbei. Ein Anblick, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Besitzer von Spiegelreflexkameras (DSLR oder SLR), eines Teleobjektivs zwischen 100-300mm und eines Fotostativs können beide Objekte schon sehr gut fotografieren. Für die reine Beobachtung empfehle ich Ihnen unbedingt ein sehr lichtstarkes Fernglas mit entsprechender Vergrößerung!

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed