Die ‘Verlust der Nacht’ App misst die Himmelshelligkeit – messen und forschen Sie mit!

(c) Verlust der nacht APPWeißt Du wie viel Sternlein stehen? In natürlichen Gegenden kann man mit dem bloßen Auge Tausende von Sternen sehen. „Am Nachthimmel von Berlin sind es immer noch einige Hundert, aber in den meisten Großstädten ist die Situation viel schlimmer. Wenn schon die Sterne auf diese Weise unsichtbar werden, sind Kometen natürlich noch viel schwieriger zu beobachten. Die Smartphone-App von ‘Verlust der Nacht’ soll helfen, die Himmelshelligkeit zu messen. Sie baut auf das Citizen Science Projekt „GLOBE at Night“ auf. Kometenfreunde und Hobby-Astronomen können bei dem Projekt mitmachen und wertvolle Beiträge leisten!

Bei „GLOBE at Night“ bestimmen Menschen auf der ganzen Welt die Himmelshelligkeit über ihrem jeweiligen Standort. Sie gilt als Kriterium dafür die Sichtbarkeit der Sterne. Aus allen Messungen entstehen Karten, die die Helligkeitsverteilung und ihre Entwicklung. Wissenschaftlern können die gesammelten Daten ebenfalls nutzen, um mögliche Zusammenhänge mit Gesundheit, Biodiversität, Energieverbrauch und vielen anderen Faktoren zu untersuchen.

Die App führt den Nutzer zu bestimmten Sternen und fragt ihn nach deren Sichtbarkeit. Durch die Bestimmung des lichtschwächsten Sterns ermitteln die Wissenschaftler, wie hell der Himmel an diesem Ort ist und wie viele Sterne überhaupt noch gesehen werden können.

„Das Leben auf der Erde ist evolutiv angepasst an den Wechsel zwischen hellen Tagen und dunklen Nächten“, sagt Dr. Annette Krop-Benesch vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB). „Die Erhellung der Atmosphäre durch künstliches Licht bei Nacht kann weitreichende Auswirkungen auf die Ökosysteme weltweit und möglicherweise auch unsere Gesundheit haben. Bisher wissen wir aber viel zu wenig über die nächtliche Helligkeit in den unterschiedlichen Lebensräumen.“

„Mit der App können interessierte Menschen auf der ganzen Welt Daten für die Forschung über Skyglow sammeln, ohne teure Messgeräte zu benötigen“, sagt Fabian Kohler vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, das das Projekt finanziell unterstützt. So kann jeder Smartphone-Besitzer zum Erfolg des Projekts beitragen. Man kann aber auch die Helligkeit am eignen Wohnort mit anderen Orten vergleichen. Nebenbei lernt der Nutzer den Sternenhimmel kennen und bekommt ein Gefühl dafür, wie viele Sterne er an einem dunkleren Ort noch sehen könnte.

Die App wurde zusammen mit der Firma Cosalux basierend auf Google Sky Map entwickelt und hat es sogar schon in die Top 20 der besten Apps der britischen Tageszeitung The Guardian geschafft! Eine App für Apple-Geräte ist ebenfalls in Planung.

Werden Sie Teil eines weltweiten Citizen Science Projekts und kartieren Sie Lichtverschmutzung und die Sichtbarkeit der Sterne. Helfen Sie bei der Erstellung einer Datenbank, um den Einfluss von Lichtverschmutzung auf Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft zu untersuchen, indem Sie angeben, welche Sterne Sie an einem Ort sehen können. Die App „Verlust der Nacht“ kann kostenlos heruntergeladen werden.

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed