ISON, Sept/Okt 2013


Der Komet ISON erscheint im Laufe der Monate September/Oktober 2013 am Morgenhimmel über Deutschland. Das beste Beobachtungsfenster liegt in der zweiten Nachthälfte zwischen ca. 4.00 und 5.30 Uhr (MESZ), bevor sich die Morgendämmerung zu störend bemerkbar macht. Die Aufsuchkarten für die ‘Reisestationen’ von ISON, und alle lohnenden ‘Ausflugsziele’ neben seiner Reiseroute, habe ich mit Hilfe des Programms Stellarium zusammengestellt. ISON ‘trifft’ Anfang September den offenen Sternhaufen Praesepe im Krebs und wird länger begleitet vom Planeten MARS. Der MOND, JUPITER und der ORION sind ‘Zaungäste’.

Auf den folgenden Karten ist die Position des Kometen ISON jeweils durch eine rote Strichmarkierung hervorgehoben. ISONs Helligkeit entwickelt sich von Anfang September bis Ende Oktober vermutlich zwischen 12 und 7.5mag, daher wurde zunächst auf die Markierung eines Kometenschweifes verzichtet. Der Komet ist zuerst nur in größeren bis mittleren Teleskopen sichtbar. Mitte Oktober könnte ISON rund 8 mag. hell sein. Erst Mitte/Ende Oktober kann er auch mit kleinen Fernrohren und in Ferngläsern gesehen werden. Dann zeigt ISON seinen Beobachtern hoffentlich auch schon einen kleinen Gas- und/oder Staubschweif. Alle Angaben auf den Karten gelten für einen Ort 50° nördlicher Breite, im Naturpark Siebengebirge, und sind ungefähr gültig für den gesamten deutschsprachigen Raum. Weitere Karten und ISONs Routenbeschreibungen für November und Dezember folgen demnächst. Empfehlenswert ist auch Daniel Fischers schöner Fahrplan für Komet ISON auf 50° Nord.

Komet ISON am 1. 09.2013, Quelle Stellarium

Komet Ison und Praesepe am 1.09.2013, Quelle StellariumAbb. oben: Am 1. September findet man ISON unweit des offenen Sternhaufens Praesepe (M44) im Sternbild Krebs. Praesepe (lateinisch für Krippe) besteht aus mindestens 300 Sternen mit Helligkeiten von 6 bis 12 mag und gilt als einer der schönsten Sternhaufen. Mit bloßem Augen erkennt man die Praesepe nur als nebligen Lichtfleck. Aus den heute leider sehr lichtverschmutzten Städten erkennt man sie kaum noch, daher sollten Sie einen möglichst dunklen Beobachtungsort, fern von künstlichem Licht, aufsuchen. Das gilt natürlich auch für die Beobachtung des Kometen ISON und anderer lichtschwacher Objekt des nächtlichen Firmaments. Im Fernglas erscheint Praesepe als brillanter Sternhaufen. Im Teleskop erkennt man Gruppen von Sternen. Um den ganzen Sternhaufen im selben Gesichtsfeld zu sehen benötigt man ein Okular-Eigengesichtsfeld von 2° oder mehr, daher sind Ferngläser hier besser geeignet.

Komet ISON, Praesepe und MARS am 9.9.2013, Quelle StellariumAbb. oben: Am 9. September steht der MARS scheinbar im offenen Sternhaufen Praesepe. ISON steht nicht weit davon entfernt und kann daher leichter aufgefunden werden.

Komet ISON am 25.9.2013, Quelle Stellarium

Komet ISON und NGC 2903 am 25.09.2013, vergrößerte Ansicht, Quelle StellariumAbb. oben: Am 25. September steht ISON zwischen MARS und der Galaxie NGC 2903, die schon in einem Fernglas mit 50mm Objektivdurchmesser erkennbar ist, vorausgesetzt der Himmel ist dunkel genug. NGC 2903, im Sternbild Löwe, erscheint im Teleskop als länglicher, ovaler Lichtfleck. Mit Teleleskopen ab 200mm Objektivdurchmesser kann man weitere Details erkennen. Die Kernregion der Galaxie wird durch einen schwachen Balken durchschnitten, desse Enden eine leicht gekrümmte Struktur zeigen. Hier wird die Spiralnatur von NGC 2903 sichtbar. Besitzer von größeren und lichtstärkeren Teleskopen werden diese Details leichter wahrnehmen können. Die scheinbare Helligkeit der Galaxie liegt bei 8.8-8.9 mag. Der Astronom Wilhelm Herschel entdeckte die Galaxie am 16. November 1784. NGC 2903 hat einen Durchmesser von 70.000 Lichtjahren und ist rund 20 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Die Galaxie steht also in den Tiefen des Raumes, während der Komet ISON (am 25. September wohl mit einer Helligkeit um die 10 mag.) quasi direkt vor unserer ‘Haustür’ kreuzt.

Komet ISON am 1. Oktober 2013, Quelle StellariumAbb. oben: Am 1. Oktober erscheinen ISON, MARS und die schmale Mondsichel fast in einer Reihe.

Komet ISON, MARS und Regulus am 15.10.2013, Quelle StellariumAbb. Oben: Am 15. Oktober dienen MARS und Regulus im Löwen als gute Aufsuchhilfe für den Kometen ISON.

Komet ISON, MARS und Regulus am 15.10.2013, vergrößerte Ansicht, Quelle Stellarium

Komet ISON, MARS und Regulus am 20.10.2013, Quelle Stellarium

Komet ISON am 30.10.2013, Quelle StellariumAbb. oben: Am 30. Oktober bilden ISON, der MARS und der Mond eine hübsche Dreieckskonstellation.

Komet ISON, MARS und der MOND am 30.10.2013, vergrößerte Ansicht, Quelle Stellarium

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed