Komet PANSTARRS entfernt sich und Komet ISON kommt immer näher

Komet ISON, (c) NASA Der Komet PANSTARRS ist im April weiterhin beobachtbar, während er sich nun immer weiter von uns entfernt. Unsere Aufmerksamkeit richtet sich auch bereits auf den Kometen C/2012 S1 (ISON), der uns zwischen Oktober und Dezember 2013 hoffentlich ein noch größeres Himmelsschauspiel bieten wird. Die (c) NASA hat ISON bereits fotografiert (siehe oben) und eine Animation zeigt die genaue Flugbahn des Kometen durch unser Sonnensystem! Die Vorfreuden auf ISON steigt weltweit immer weiter an.

Foto oben: Auf dieser Aufnahme der NASA Swift-Raumsonde von Ende Januar 2013 erkennt man bereits den Kometen ISON mit einem kleinen Schweif. Die sehr frühe Ausbildung eines solchen Schweifes, obwohl ISON noch weit von der Sonne entfernt ist, lässt auf eine großartige Helligkeitsentwicklung bis Ende des Jahres hoffen

Nach dem Kometen ist vor dem Kometen

Der Komet ISON könnte zu einem der hellsten Kometen der Menschheitsgeschichte werden, vorausgesetzt er wird so hell wie es die Astronomen erwarten. ISON wäre am Himmel ein weitaus auffälligeres Objekt als es der Komet PANSTARRS jemals werden konnte. ISON kommt unserer Sonne nämlich viel näher als PANSTARRS und sein viel größere Kometenkern besteht vermutlich auch aus größeren Mengen von Eis, Staub und Gasen. Durch die Hitze der Sonne und den Sonnenwind (einem ständigen Strom von geladenen Teilchen) werden sich diese Substanzen in einem hunderte Millionen Kilometer langen Staub- und Gasschweif hinter dem Kometen ausbreiten.

Diese Erscheinung werden die Menschen am Himmel über ihrem Heimatplaneten Erde beobachten können. Ab Oktober 2013 ist es soweit: Die Augen der Astronomen, Hobbyastronomen, Sternfreunde, Kometenfreunde und Gelegenheitsbeobachter werden sich allabendlich auf ISON richten. Millionen Ferngläser und Teleskope fangen das Licht des Kometen ein und Astrofotografen aus der ganzen Welt werden das einzigartige Ereignis mit ihren Kameras auf Film oder ihrem CCD-Chip festhalten. Wie hell wird der Komet werden? Überlebt er seinen nahen Vorbeiflug an unserer Sonne oder bricht er auseinander? Selbst wenn dies geschehen sollte, könnte jedes einzelne seiner Bruchstücke einen eigenen Schweif entwickeln. ISON würde dann als ‘geschweifter Perlenschnurring’ weiter durch unser Sonnensystem reisen.

Vom Kometenfreund zum Hobbyastronomen

Haben Sie schon einmal einen Kometen mit Ihren eigenen Augen gesehen? Der Komet PANSTARRS war im März 2013 ein gutes Übungsobjekt, da er auch schon recht hell geworden ist, so dass man ihn teilweise schon mit dem bloßem Auge erkennen konnte. Die Beobachtung mit einem größeren Fernglas und Teleskop ist auch jetzt noch reizvoll. Im April zieht PANSTARRS an der Andromedagalaxie vorbei. Ein spektakuläres Motiv, wenn Sie es unter einem klaren Himmel beobachten können.


Video: Diese Animation der NASA zeigt die Flugbahn des Kometen ISON durch unser Sonnensystem aus verschiedenen Blickwinkeln, (c) NASA, Quelle YouTube

Wie fantastisch und nachhaltig so ein persönliches Kometen-Erlebnis ist hat uns eine Sternfreundin geschildert. Das sind bleibende Erinnerungen und oft entdecken die Menschen dadurch ihre Leidenschaft zur Astronomie. Nach den Kometen möchten sie mehr vom Weltraum sehen. Und tatsächlich: Der Mond mit seinen Kratern, die unzähligen Sterne und Sternhaufen der Milchstraße (unserer Heimatgalaxie), Gasnebel und Millionen Lichtjahre entfernte Galaxien können mit heutigen Ferngläsern und Teleskopen beobachtet, gezeichnet, gemalt und fotografiert werden! Auch mich selbst hat dieser ‘Astrovirus’ gepackt. Eine nähere Beschreibung meines eigenen Teleskops finden Sie in meinem Beitrag unter Hobby Astronomie: Ein lichtstarkes Dobson Teleskop, nicht nur für Kometen!

Meine eigene Leidenschaft als Hobby- und Amateurastronom möchte ich gerne mit Ihnen teilen. Ich freue mich, wenn ich Sie als Leserin oder Leser für die Wunder des Universums begeistern kann. In meiner eigenen Heimatregion habe ich im Oktober 2012 die freie Initiative Sternfreunde-Siebengebirge.de gegründet. Unter Ison-Komet.de berichte ich laufend über die Kometen und gebe Ihnen Tipps für die eigenen Beobachtungen. Eigene Himmelskarten und Aufsuchhilfen für den Kometen ISON werde ich später natürlich auch noch für Sie veröffentlichen. Immer wieder finden Sie hier auch Zeugnisse anderer Beobachter und Fotografen, die uns motivieren und neugierig machen sollen. Dabei wünsche ich Ihnen gute und informative Unterhaltung:)

  • PANSTARRS und ISON – Die Reise zu den Kometen und Sternen beginnt hier!
© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed