Mögliche Kollision – trifft der Komet Siding Spring 2014 den Mars?

Schlägt der Komet Siding Spring 2014 auf dem Mars ein?Der erst kürzlich entdeckte Komet C/2013 A1 (Siding Spring) wird sich 2014 unserem Nachbarplaneten Mars sehr dicht annähern. Sogar ein Einschlag auf der Marsoberfläche ist derzeit nicht ausgeschlossen. Dies hätte verheerende Auswirkungen für den ganzen Planeten.

Bisher ist die Bahn den Kometen Siding Spring noch nicht gut genug bekannt. Die Astronomen und die NASA beobachten ihn derzeit genauer, um mehr über ihn zu erfahren. Derzeit ist er rund eine Milliarde Kilometer von der Sonne entfernt. Amateurastronomen können ihn noch nicht beobachten, aber auf länger belichteten Aufnahmen großer Teleskope ist der Komet bereits als lichtschwaches Objekt der 19. Größenklasse zu erkennen.

Im Oktober 2014 werden auch Hobbyastronomen den Kometen durch ihre Teleskope beobachten können, wenn er vermutlich ein Objekt 8. Größenklasse werden wird. Mit einem einfach bedienbaren und sehr hochwertigen Spiegelteleskop in Dobson-Bauweise werden Sie den Kometen dann auch mit Ihren eigenen(!) Augen am Himmel aufspüren können. Die helleren Kometen Panstarrs und ISON bieten dafür schon im Jahr 2013 genug Möglichkeiten eigene Erfahrungen in der astronomischen Beobachtung solcher Himmelsobjekte zu sammeln.

Bedroht der Komet Siding Spring den Mars?

Bisherige Messungen zeigen: Der Komet C/2013 A1 (Siding Spring) wird sich dem Mars am 19. Oktober 2014 mindestens bis auf 110.000 km annähern. Er könnte den Mars aber auch voll treffen. Die Berechnungen dazu sind derzeit noch zu ungenau, da die Astronomen seine Bahn erst genauer berechnen müssen. Ein Einschlag hätte fatale Konsequenzen. Der Komet hat vermutlich einen Durchmesser von mehr als 50 km und würde den Mars mit rund 200.000 km/h treffen (das entspräche 55,6 Kilometern pro Sekunde!). Der dabei entstehende Krater hätte einen Durchmesser von fast 500 Kilometern.

Ähnliche Ereignisse haben sich vor Milliarden Jahren auch auf unserer Erde ereignet. Die Dinosaurier fielen solch einem Ereignis zum Opfer, ist man sich heute sicher. Falls Siding Spring unsere Erde treffen würde, würde dies das Ende der menschlichen Zivilisation und der meisten anderen Lebensformen auf unserem Planeten bedeuten. Zum Glück besteht diese Gefahr durch Siding Spring nicht. Der Mars ist, nach allem was wir bisher über ihn wissen, ein lebloser Planet. Ein Einschlag von Siding Spring würde den Mars und seine Oberfläche aber dennoch dramatisch verändern. Es wäre sogar fraglich, ob zukünftige Landemissionen, ob unbemannt oder gar bemannt, überhaupt noch möglich wären.

Das Szenario eines Einschlags ist derzeit aber nur eine theoretische Möglichkeit und steht keineswegs fest. Die nächsten Monate werden zeigen, wie nahe Siding Springs dem Mars kommen wird. Die NASA und die ESA planen nun schon die Beobachtung des Kometen durch ihre Raumsonden und Marsrover, die sich derzeit bei und auf dem Mars befinden. Spektakuläre Ansichten durch “Mars Odyssey” (NASA), “Mars Express” (ESA) und den “Mars Reconnaissance Orbiter” (NASA) sind somit wohl garantiert. Und: Im Oktober 2014 können Sie schließlich auch selbst, und live, dabei sein und den Kometen bei seiner Annäherung, am Abendhimmel, kurz nach Sonnenuntergang, durchs Teleskop beobachten.

Der Komet ISON und der Mars

Im Oktober diesen Jahres wird der Komet ISON den Mars übrigens ebenfalls, aber in sicherer Entfernung, passieren. Auch für diese Passage plant die NASA bereits eine intensive Beobachtungskampagne, die auch die großen Sternwarten der Welt mit einbeziehen wird.

Der Mars steht im April 2014 wieder in Erdnähe (Opposition). Durch ein mittleres oder größeres Teleskop, wie es heute für Hobbyastronomen verfügbar ist, kann man den Planeten überraschend detailreich beobachten und mittels spezieller CCD-Kameras auch sehr gut fotografieren (siehe Foto oben). Man darf gespannt sein, welche Beobachtungen und Aufnahmen im Oktober 2014 möglich sein werden, wenn sich der Komet Sidings Springs dem Mars deutlich nähern wird.

Auf unseren Webseiten berichten wir über die Kometen aktuell weiter, so verpassen Sie nichts!

© Christian Preuß, 2013 - Impressum
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our Feed